Sicherheitsbedenken Lufthansa und British Airways setzen Flüge nach Kairo aus

Die Fluggesellschaften Lufthansa und British Airways wollen vorerst nicht in die ägyptische Hauptstadt fliegen. Die deutsche Airline plant jedoch, den Verkehr am Sonntag wieder aufzunehmen.

Lufthansa-Maschinen in Frankfurt (Archiv)
Kai Pfaffenbach / REUTERS

Lufthansa-Maschinen in Frankfurt (Archiv)


Die Airlines Lufthansa und British Airways haben vorübergehend alle Flüge nach Kairo ausgesetzt. "Da die Sicherheit für Lufthansa stets oberste Priorität hat, hat die Fluggesellschaft heute vorsorglich ihre Flüge nach Kairo vorübergehend eingestellt, während eine Evaluierung der Lage stattfindet", teilte Lufthansa mit.

"Wir haben am Samstag in München und Frankfurt Flüge nach Kairo gestrichen", sagte ein Unternehmenssprecher der Nachrichtenagentur Reuters. "Am Sonntag geht es aber normal weiter." Zu den Gründen wollte sich der Sprecher nicht äußern. Die Entscheidung sei "vorsorglich" getroffen worden, hieß es lediglich.

British Airways will die ägyptische Hauptstadt für sieben Tage aus Sicherheitsgründen nicht anfliegen. Die Airline teilte zur Begründung lediglich mit, die Sicherheit der Passagiere und der Crewmitglieder habe oberste Priorität. Hintergründe der Vorsichtsmaßnahme wollte eine British-Airways-Sprecherin allerdings nicht nennen.

Das britische Außenministerium weist in seinen Reisewarnungen für Ägypten auch auf eine erhöhte Terrorismusgefahr im Luftverkehr hin. Betroffene Reisende wurden aufgefordert, sich an die Fluggesellschaft zu wenden.

kko/Reuters



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
MENA-Experte 20.07.2019
1. Na na na
Ein Schelm, der böses denkt. Weshalb denn keine Gründe nennen - mitten in der Ferienzeit? ich fliege nächste Woche jedenfalls trotzdem nach Ägypten...
eizboks 21.07.2019
2. was für ein geschwafelter Artikel
Fliegen vorerst nicht! Das impliziert, dass die Wiederaufnahme der Flüge etwas dauert... man weiss noch nicht wann. Und dann im nächsten Satz: Sonntag fliegt die LH wieder.... also einen Tag später. Jungs, Euer Sprachniveau im Spon wird immer abenteuerlicher.
rgw_ch 21.07.2019
3. Vielen Dank
Vielen Dank, lieber Spiegel, für Ihre vorzügliche Recherche über die Gründe dieser Massnahme!
Emderfriese 21.07.2019
4. Schweigen
Das klingt nach einer Gefahrenwarnung. Ist nicht in solchen Fällen auch die Bundesregierung beteiligt und gibt solche Warnungen an Reisende selber heraus? Wissen die Fluggesellschaften mehr oder warum schweigt die Regierung?
kumi-ori 21.07.2019
5.
Aus Gründen der CO2-Vermeidung eine kluge und durchdachte Maßnahme. Aber warum gerade Ägypten und warum genau an diesem Tag?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.