Luftverschmutzung Taj Mahal wird gelb

Mega-Monument in Gefahr: Die dreckige Luft im indischen Agra macht der marmorweißen Oberfläche des Taj Majal derart zu schaffen, dass sich eine hässliche gelbe Verfärbung bildet. Jetzt soll eine spezielle Schlammpackung für Abhilfe sorgen.


Agra - Aus Marmorweiß wird Nikotingelb: Wegen Luftverschmutzung verändert eines der berühmtesten Monumente der Menschheitsgeschichte seine Farbe. Laut einer Studie, die gestern im indischen Parlament vorgestellt wurde, ist trotz intensiver Konservationsbemühungen die glänzende Oberfläche des Taj Mahal in Gefahr.

Die Verfärbung wird auf eine hohe Konzentration von Staub- und Schmutzpartikeln in der Luft zurückgeführt, die unter anderem aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe entsteht. Für die Analyse der Luftverschmutzung wurde in der Stadt Agra, 210 Kilometer südöstlich von Neu-Delhi, ein "Air Pollution Monitoring Laboratory" eingerichtet.

Während die Messungen von Schwefeldioxiden und Stickoxiden unbedenkliche Werte ergaben, ist die Feinstaubkonzentration in der Luft das gesamte Jahr über zu hoch. Nur in der kurzen Regenzeit senkt sich der Wert. Die Studie empfiehlt eine Schlammpackung zur Wiederherstellung der weißen Farbe - mit einer materialschonenden Tonmischung sollen die Schadstoffe entfernt werden.

Derzeit dürfen sich Autos oder Busse nur bis auf zwei Kilometer dem Taj Mahal nähern. Von dem dortigen Parkplatz geht es entweder per batteriebetriebenem Bus, per Pferdekutsche oder zu Fuß weiter.

Der zwischen 1632 und 1654 von Großmogul Schah Jehan für seine Lieblingsfrau errichtete Taj Mahal zieht jährliche etwa drei Millionen Besucher an.

sto/AP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.