Mainzer Stellwerkchaos Bahnchef kündigt Entschädigung für Kunden an

Wochenlang mussten Pendler in Rheinland-Pfalz mit einem lückenhaften Fahrplan leben. Ab Freitagabend kehrt der Verkehr am Mainzer Hauptbahnhof wieder zum Normalzustand zurück. Auch eine Entschädigung für die betroffenen Kunden ist in Sicht.

Mainzer Stellwerk: Personalmangel machte Pendler Probleme
DPA

Mainzer Stellwerk: Personalmangel machte Pendler Probleme


Frankfurt/Main - Nach dem Stellwerkchaos von Mainz hat Bahnchef Rüdiger Grube Entschädigungen für Fahrgäste angekündigt. "Wir wollen uns auch in finanzieller Form bei unseren Kunden für die Unannehmlichkeiten entschuldigen", sagte er in Frankfurt.

Details könne Grube noch nicht nennen. Über die Einzelheiten sei man noch in Verhandlungen mit den regionalen Verkehrsverbünden. Damit blieb unklar, ob möglicherweise auch Gäste des Fernverkehrs in den Genuss der "kleinen Wiedergutmachung", so Grube, kommen sollen.

Reisende am Mainzer Hauptbahnhof hatten seit Anfang August mit massiven Zugausfällen zu kämpfen. Von Freitagabend ab 20 Uhr an soll der Verkehr wieder nach dem üblichen Fahrplan laufen. Wegen Personalmangels im Stellwerk war die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt seit Anfang August teilweise vom Fernverkehr abgekoppelt, auch viele regionale Bahnen hielten nicht in Mainz.

Grube habe sich "tierisch" über die Pannen geärgert, zumal er vorher vor Engpässen gewarnt habe, sagte der Bahnchef bei einer Fachtagung in der Industrie- und Handelskammer Frankfurt. Verantwortliche im mittleren Management hätten die Hilferufe der Fahrdienstleiter nicht ernst genommen, so dass zum Höhepunkt der Krise 9 von 18 Fahrdienstleitern nicht zur Verfügung standen.

Bei den Leuten habe sich aus verschiedenen Gründen Frust aufgebaut, in dessen Folge auch der Krankenstand angestiegen sei. Die Beschäftigten treffe aber keine Schuld. Personelle Konsequenzen habe man vor allem an der Spitze der DB Netz AG gezogen.

Um das Chaos am Mainzer Hauptbahnhof hatte es bundesweit erheblichen Wirbel gegeben. Fahrgastverbände und Politiker warfen der Deutschen Bahn Managementfehler und erhebliche Versäumnisse bei der Personalplanung vor.

Fotostrecke

6  Bilder
Mainzer Hauptbahnhof: Probleme durch Personalmangel

abl/dpa



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
daldner 29.08.2013
1. Grube
hat sich bestenfalls über das miese Medienecho geärgert und darüber, dass die jährliche Fahrpreis"anpassung" zum Winterplan nun nicht ganz so lakonisch begründet werden kann.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.