Studie Geschäftsreisende verzichten auf Hotel-Luxus

Mehr Drei-Sterne-Übernachtungen, weniger Luxusreisen: Wer im Jahr 2012 geschäftlich unterwegs war, musste sich in vielen Fällen mit eingeschränktem Komfort zufriedengeben. Eine Studie zeigt, wie die Unternehmen bei den Hotels sparen.

Palace-Hotel in St. Moritz: Solcher Luxus wird selten auf Geschäftsreisen
AP

Palace-Hotel in St. Moritz: Solcher Luxus wird selten auf Geschäftsreisen


Berlin - Immer mehr Geschäftsreisende begnügen sich bei ihren Übernachtungen mit Drei-Sterne-Hotels. Weit über die Hälfte (54,5 Prozent) der rund 44 Millionen geschäftlichen Inlandsübernachtungen seien im vergangenen Jahr in dieser mittleren Kategorie gebucht worden, berichtet der Verband Deutsches Reisemanagement (VDR) in seiner Geschäftsreiseanalyse 2013. Dazu kamen noch 30 Prozent Übernachtungen in Häusern mit vier Sternen.

Ein Jahr zuvor waren es noch 51 Prozent in der Mittelkategorie und 35,5 Prozent in der gehobenen Klasse, teilte der Verband auf der Grundlage von 800 Firmeninterviews mit. Fünf Sterne und mehr waren 2012 den Managern nur in 3,5 Prozent der Übernachtungen vergönnt.

Die Zahl der Geschäftsreisenden in Deutschland stieg laut der Erhebung um satte 7,5 Prozent auf 9,4 Millionen. Sie gaben allerdings pro Person deutlich weniger Geld aus: im Durchschnitt 140 Euro pro Tag, das sind 5,4 Prozent weniger als im Vorjahr.

sto/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.