Menorca Passagier repariert Ferienflieger

Dem Ingenieur ist nichts zu schwör: Als der Pilot einer Boeing 757 auf dem Flughafen von Menorca einen Defekt meldete, griff ein hilfsbereiter Passagier selbst zum Werkzeug - er konnte sich als ausgebildeter Flugzeugtechniker ausweisen.


London - Wenn das Flugzeug defekt ist, bedeutet das normalerweise stundenlange Wartezeiten am Flughafen. Nicht so auf der spanischen Ferieninsel Menorca, wo ein Passagier die Maschine gleich selbst reparierte. Der Fluggast des Ferienfliegers Thomas Cook konnte ein technisches Problem bei der Boeing 757-200 lösen - weil er ausgebildeter Ingenieur für Flugzeugbau ist. Mit nur einer halben Stunde Verspätung landete die Maschine dann im schottischen Glasgow, wie der Sender BBC am Montag auf seiner Website berichtete.

Eine Sprecherin der Fluggesellschaft sagte, das Unternehmen habe strikt geprüft, ob der Mann wirklich qualifiziert ist und eine Lizenz hat. Der Passagier arbeitet für die Airline Thomsonfly, die mit Thomas Cook ein gegenseitiges Wartungsabkommen hat.

Die Passagiere hatten sich vergangenen Samstag am Flughafen auf acht Stunden Wartezeit eingestellt, weil zunächst ein Ingenieur aus Großbritannien eingeflogen werden sollte. Doch glücklicherweise habe sich der Experte gemeldet, sagte die Sprecherin. Ein Fluggast berichtete, dass der Ingenieur bei seiner Rückkehr in der Kabine mit einem Applaus begrüßt wurde.

sto/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.