Mexiko Condor-Passagiere warten zwei Tage auf Rückflug

Pechsträhne für Condor: Fast 300 Passagiere der Charterfluglinie saßen über zwei Tage in Mexiko fest - ihre Boeing war defekt. Außerdem mussten Condor-Fluggäste in Frankfurt an Bord einer Maschine acht Stunden auf den Abflug warten.


Frankfurt am Main - Wegen einer Hydraulik-Panne an einer Condor-Maschine haben 270 Urlauber über zwei Tage lang in Mexiko festgesessen und auf ihren Rückflug nach Frankfurt warten müssen. Ein Ersatzflugzeug habe nicht zur Verfügung gestanden, sagte eine Unternehmenssprecherin am Dienstag und bestätigte damit einen Bericht der "Bild"-Zeitung. Die Maschine hätte eigentlich am Samstagnachmittag Ortszeit in Cancún starten sollen, erst am Montagabend hob sie gen Deutschland ab.

Frankfurter Flughafen: Arbeiter befreit Heck vom Schnee
DPA

Frankfurter Flughafen: Arbeiter befreit Heck vom Schnee

Kein defektes, sondern ein vereistes Flugzeug verdarb am Montagmorgen 206 Condor-Kunden auf dem Frankfurter Flughafen ihren Start in den Kuba-Urlaub. Fast acht Stunden lang mussten die Passagiere in einer Condor-Maschine ausharren und auf ihren Abflug nach Havanna warten.

Eine Sprecherin der Fluggesellschaft bestätigte den Vorfall und begründete die außergewöhnlich lange Wartezeit mit "einer Verkettung unglücklicher Umstände". Wegen der starken Schneefälle habe es einen extremen Stau vor der Enteisungsanlage des Flughafens gegeben.

Nachdem die Maschine schon zwei Stunden in der Warteschlange gestanden hatte, stellte die Crew fest, dass sie - den zehnstündigen Flug eingerechnet - die zulässige Dienstzeit überschreiten würde. Zum Austausch der Mannschaft musste die Maschine dann wieder auf das Vorfeld rollen und sich anschließend erneut am Ende der Warteschlange anstellen.

Ein Passagier berichtete der Deutschen Presse-Agentur: "Niemand erlaubt uns Bewegen, Rauchen, Telefon aufladen." Dieser Darstellung widersprach die Condor-Sprecherin Nina Kreke: "Die Passagiere durften sich die ganze Zeit bewegen, nur nicht während des Tankens und als die Crew ausgetauscht wurde", sagte sie SPIEGEL ONLINE und berief sich auf Informationen des Flugkapitäns.

Statt um 9.25 Uhr hob die Maschine erst um 16.42 Uhr in Richtung Kuba ab. Die Sprecherin sagte, für die Passagiere sei der Vorfall, für den man sich entschuldige, "höchst unangenehm".

Auch am Dienstag gibt es am Frankfurter Flughafen wegen der Schneefälle am Vortag noch zahlreiche Verspätungen. Bis zu zwei Stunden verzögerten sich die Ankünfte am Morgen. Dies seien vermutlich die Folgen der Behinderungen und Flugausfälle vom Vortag, sagte ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport. Er erwarte, dass sich die Lage im Laufe d es Tages normalisiert.

abl/dpa/AP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.