Minihaus mit Meerblick Sylter will 6,3 Millionen Euro für 30 Quadratmeter

Zimmer mit Meerblick: Ein winziges Sylter Haus mit dem Namen "Waterküken" soll für 6,3 Millionen Euro verkauft werden. Die Wohnfläche von 30 Quadratmetern darf der neue Besitzer nicht vergrößern - trotzdem gibt es schon prominente Interessenten.


Hausangebot auf der Webseite des Immobilienmaklers: Millionenbetrag für 30 Quadratmeter Wohnfläche
dpa

Hausangebot auf der Webseite des Immobilienmaklers: Millionenbetrag für 30 Quadratmeter Wohnfläche

Hamburg - Ein nur 30 Quadratmeter großes Häuschen auf der Ferieninsel Sylt wird für 6,3 Millionen Euro angeboten. Zu dem Haus im Millionärsort Kampen gehört ein Grundstück von 2400 Quadratmetern, das in den Dünen liegt und unverbaubaren Blick auf das Meer bietet, wie der zuständige Immobilienmakler Heinrich Haase sagte. An dem Haus mit dem Namen "Waterküken" darf derzeit nichts um- oder angebaut werden.

Ursprünglich forderte Haase für das winzige Häuschen 4,8 Millionen Euro, einen Quadratmeterpreis von 160.000 Euro. Nun soll das vergleichsweise wohl "teuerste Haus der Welt" für noch mehr Geld verkauft werden, falls eine Erweiterungsgenehmigung erteilt wird. "Der Preis ergibt sich nicht aus dem Haus, sondern aus der Lage", betonte Haase.

AP
Deutschlands Meeresparadiese - ein Riesenrätsel. Was dürfen Sie auf Helgoland keinesfalls, warum haben Norderneyer einen Ring im Ohr, und gab es Atomversuche auf Borkum? SPIEGEL ONLINE testet, ob Sie reif für die Insel sind.
Er fordert von den zuständigen Behörden die Erlaubnis für eine Erweiterung. Die dadurch entstehende Wertsteigerung von 1,5 Millionen Euro wolle er an wohltätige Organisationen spenden, sagte Haase. Der Kreis Nordfriesland mit Sitz in Husum lehnt solche Ideen nach Angaben eines Sprechers der Bauaufsicht aber ab.

Für das Millionen-Minihaus gebe es bereits Interessenten, erklärte Haase, auch Menschen, die "man kennen könnte". Wer das ist, wollte der Immobilienmakler nicht sagen. Eigentümer des Hauses ist Haases Sohn Matthias. Das "Waterküken" sorgt mittlerweile weltweit für Schlagzeilen. Für das Wochenende habe sich ein japanisches Fernseh-Team angekündigt, erzählte Haase.

sto/dpa/AP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.