Sicherheitspanne am Münchner Flughafen 130 Flüge wegen Terminalräumung abgesagt

Am Münchner Flughafen waren am Vormittag Teile der Terminals gesperrt. Die Bundespolizei hat nach einer womöglich nicht kontrollierten Person gesucht. Zahlreiche Starts und Landungen mussten abgesagt werden.

Flughafen München (Archivbild)
REUTERS

Flughafen München (Archivbild)


Teile der beiden Terminals am Münchner Flughafen mussten am Morgen geräumt werden, weil eine vermutlich nicht ausreichend kontrollierte Person darin unterwegs war.

Diese war nach ersten Erkenntnissen aus einem sogenannten nicht sicheren Drittstaat am Airport angekommen und vor einer Einreisekontrolle über eine Notausgangstür in einen Bereich gelangt, in den nur kontrollierte Passagiere dürfen, wie ein Flughafensprecher sagte. Inzwischen hat die Bundespolizei die Person gefunden und befragt sie, wie die Bundespolizei auf der Twitter-Seite des Flughafens mitteilt.

Der Nicht-Schengen-Bereich im Terminal 2 sowie Teile des Terminal 1 wurden geräumt, der Zugang zum Terminal eins und die Sicherheitskontrollen waren geschlossen. Alle Menschen aus dem entsprechenden Teil im Terminal 2 mussten noch einmal kontrolliert werden, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Inzwischen ist die Abfertigung in allen Bereichen wieder aufgenommen, teilte der Flughafen gegen 11.20 Uhr per Twitter mit.

Flughafen München: Zeitweise war am Dienstag der Eingang zum Terminal 2 geschlossen
DPA

Flughafen München: Zeitweise war am Dienstag der Eingang zum Terminal 2 geschlossen

Wegen der Räumung sind inzwischen rund 130 Starts und Landungen abgesagt worden. Darüber hinaus kommt es am Dienstag zu erheblichen Verspätungen, wie der Flughafen mitteilte. "Passagiere müssen über den ganzen Tag mit Beeinträchtigungen im Luftverkehr rechnen." Sie sollten sich bei ihrer Airline über den aktuellen Status ihres Fluges informieren. Insgesamt waren dort am Dienstag etwa 1200 Starts und Landungen geplant. Im Schnitt seien an einem solchen Tag 120.000 Passagiere am zweitgrößten Flughafen in Deutschland unterwegs.

Zu Beginn der Sommerferien 2018 hatte die Bundespolizei das Terminal 2 und das dazugehörige Satelliten-Terminal an Deutschlands zweitgrößtem Airport geräumt, weil eine 40 Jahre alte Frau unkontrolliert durch eine Sicherheitsschleuse gelangt war. 330 Flüge wurden abgesagt, mehr als 31 .00 Passagiere waren das ganze Wochenende über betroffen. Der Schaden ging in die Millionen Euro.

abl/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.