Neu-Delhi Zwei Flugzeuge der Air India müssen notlanden

Schwarzer Tag für die Fluglinie Air India: Gleich zwei Flugzeuge mussten an einem Tag in Neu-Delhi notlanden, bei einem ging ein Bugrad zu Bruch. Der Flughafen war für mehrere Stunden gesperrt.


Neu-Delhi – Zwei Notlandungen auf dem internationalen Flughafen von Neu-Delhi haben gestern zu zahlreichen Verspätungen geführt. Nach Angaben eines Sprechers des Indira-Gandhi-Flughafens wurde dabei niemand verletzt. Bei der Landung eines Airbus A 310 der Fluggesellschaft Air India mit 169 Passagieren und 14 Crewmitgliedern an Bord sei das Bugrad gebrochen.

Notgelandeter Airbus A310: 183 Insassen verließen das Flugzeug über eine Leiter
REUTERS

Notgelandeter Airbus A310: 183 Insassen verließen das Flugzeug über eine Leiter

Das Flugzeug war aus Shanghai über Bangkok gekommen und hatte zunächst mehr als eine Stunde über dem Flughafen gekreist. Die Passagiere mussten über eine Leiter aussteigen. Anschließend war der Betrieb auf dem Indira-Gandhi-Flughafen für drei Stunden unterbrochen.

Einige Stunden später musste eine Boeing 767, ebenfalls von Air India, mit 65 Fluggästen an Bord notlanden. Technische Probleme, vermutlich mit dem Fahrwerk, hätten den Piloten dazu veranlasst. In beiden Fällen standen Feuerwehr und Rettungsfahrzeuge bereit, wie der Sprecher hinzufügte. Wegen der Notlandungen mussten mehrere Flüge verschoben werden.

sto/AFP/AP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.