Neue Einreiseregeln USA starten Online-Registrierung

Ab 2009 müssen sich deutsche USA-Reisende im Internet registrieren, jetzt können sie üben: Die US-Regierung hat das neue System online gestellt. Bislang gibt es allerdings nur eine englische Version.


Hamburg - Esta heißt das elektronische Reisegenehmigungssystem, das voraussichtlich ab 12. Januar 2009 für visumfreies Reisen verbindlich wird. Die neue Regelung gilt dann auch für Rundreisen, bei denen nur ein Teil der Tour in die USA führt, sowie bei Transitflügen, die über die USA in andere Regionen führen. Die Anmeldung ist nur im Internet möglich. Reisebüros stellen sich bereits darauf ein, ihren Kunden dabei zu helfen.

Derzeit benötigen deutsche Staatsbürger dank des Visa Waiver Program kein Visum, sondern nur einen gültigen Reisepass. Im Internet können Passagiere bereits jetzt freiwillig das Esta-System nutzen. Ab Oktober soll es auch eine deutschsprachige Version geben.

Bis das neue System verbindlich ist, muss bei der Immigration allerdings weiterhin das bislang übliche grüne Einreiseformular I-94W vorgelegt werden, auch wenn eine freiwillige Esta-Genehmigung vorhanden ist. Generell muss für jeden Reisenden eine Einreiseerlaubnis beantragt werden, auch für Babys und Kleinkinder.

"Die Fragen und erforderlichen Angaben unterscheiden sich dabei im Wesentlichen nicht von der Papierversion", sagt Christian Möller vom US-amerikanischen Generalkonsulat in Hamburg. Die Erteilung der Genehmigung dauere im Regelfall nur einige Sekunden. Treten Unklarheiten auf, erhält der Internet-Nutzer die Mitteilung "Genehmigung in Bearbeitung" und sollte anhand der erteilten Nummer später deren Stand überprüfen. Sollte der Antrag abgelehnt werden, rät Möller, sich an das zuständige Konsulat oder die Botschaft in Berlin zu wenden, um gegebenenfalls ein Visum zu beantragen.

Frühzeitige Registrierung empfohlen

"Um solchen Problemen begegnen zu können, lautet die Empfehlung, die elektronische Genehmigung einzuholen, sobald eine Reise geplant wird, spätestens aber 72 Stunden vor der Abreise", sagt Möller. Das elektronische Reisegenehmigungssystem sei allerdings so angelegt, dass es auch die Erfassung von Last-Minute-Reisenden erlaube. Wer regelmäßig die USA besucht, kann jedoch vorbeugen, denn man muss keine konkreten Reisepläne haben, um eine Esta-Genehmigung zu beantragen.

Die Genehmigung ist ab der Erteilung zwei Jahre gültig - sofern der Reisepass nicht vorher abläuft. Mit der erhaltenen Nummer kann sich der Reisende dann wieder einloggen, um jeweils die aktuellen Flug- und Aufenthaltsdaten einzutragen. Wer sich nicht daran hält, werde im ungünstigsten Fall schon in Deutschland aufgehalten, warnt Möller: "Da auch die Fluggesellschaften und Reedereien diese Informationen erhalten, können sie unter Umständen den Zutritt an Bord verweigern."

Eine Garantie für die Einreise ist die Esta-Genehmigung genau wie ein Visum aber nicht: Die Entscheidung liegt letztendlich bei den Grenz- und Zollbeamten im Zielland. Urlauber müssten jedoch kaum befürchten, an der Grenze abgewiesen zu werden, sagt Möller: "In der Regel wird das nur der Fall sein, wenn eine strafverfolgungs- oder sicherheitstechnische Gefahr besteht."

sto/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.