Neues Kreuzfahrtschiff "Norwegian Encore" Karibik-Koloss mit Ziel Nordsee

333 Meter lang ist die "Norwegian Encore", das neue Schiff der Reederei Norwegian Cruise Lines. Der Koloss, der später Reisende in die Karibik bringen soll, hat die Meyer Werft in Papenburg verlassen.

DPA

Der Fluss ist schmal, das Schiff ein Koloss - doch bislang geht alles gut: Die Reise des neuen Kreuzfahrtriesen der Papenburger Meyer Werft über die Ems in die Nordsee verläuft planmäßig. Sturmtief "Mortimer" habe keine Probleme gemacht, sagte Werftsprecher Peter Hackmann am Dienstag.

Am Vormittag erreichte die "Norwegian Encore" bereits das Emssperrwerk. Frühestens am Nachmittag wird das Schiff dann in der Nordsee erwartet. Ende Oktober steht die Übergabe des Schiffes in Bremerhaven an die Reederei Norwegian Cruise Lines an.

Es wird 4000 Passagieren Platz bieten und ist 333,4 Meter lang.

Fotostrecke

3  Bilder
Fotostrecke: "Norwegian Encore" verlässt Meyer Werft

Damit ist die "Encore" das zweitgrößte Schiff der Werft nach der "Aida Nova", dem 2018 fertig gestellten ersten Kreuzfahrtschiff mit Flüssiggasantrieb.

Kartbahn, Karibik, Virtual Reality

Die "Norwegian Encore" ist zurzeit das vorletzte in den Auftragsbüchern der Werft, das noch mit konventionellem Treibstoff betrieben wird. Von den neun bestellten Kreuzfahrtschiffen seien acht mit dem umweltfreundlicheren LNG als Antrieb geplant, sagte der Sprecher.

Wie viele andere Neubauten der vergangenen Jahre trumpft auch das neue Norwegian-Schiff mit einem großen Unterhaltungsangebot auf. An Bord gibt es Angaben der Reederei zufolge einen Aqua Park mit Rutschen und Wasserkanonen, einen Escape Room, einen Raum für Virtual-Reality-Spiele sowie die "größte Kartbahn auf hoher See". Auf verschiedenen Bühnen gibt es Vorstellungen, unter anderem Musicals und Comedy-Abende.

In der Premierensaison stehen siebentägige Reisen ab Miami in die östliche Karibik auf dem Programm. Buchbar sein wird auch die Strecke von New York nach Bermuda.

Doch zuvor absolviert die "Encore" ihre Fahrt durch niedersächsisches Herbstgrau. Bei der langsamen Rückwärtsfahrt über die schmale Ems wurde das Schiff von zwei Schleppern gezogen. Die Fahrt durch enge Brücken, vorbei an Deichen und Kuhweiden lockt jedes Mal viele Schaulustige an. Umweltschützer kritisieren die Belastungen für die Ems und ihre Ufer.

Fotostrecke

18  Bilder
Kreuzfahrttaufen 2019: Von Arktisschiffen bis Riesenpötte

jus/dpa

insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
pefete 01.10.2019
1. Schön
für die Meier Werft. Ein Desaster für die Umwelt.
fatherted98 01.10.2019
2. Abgesehen davon...
....das es der reine Horror wäre mit ein paar tausend Leuten auf diesem Pott "Urlaub" zu machen.....beeindruckend ist die Durchfahrt schon.
rpjanne 01.10.2019
3. Wer's braucht
4000 drängelnde Menschen an Bord, dazu Preise für Getränke etc. wie im 5+-Sterne-Hotel. Schlimmer kann Urlaub nicht sein. Wer's braucht und dann noch mit dafür sorgt, dass das Klima leidet...
okrogl 01.10.2019
4. Vor wenigen Jahren
Hat man über die Bausünden der Vergangenheit geklagt: Hässliche Betonbettenburgen bestimmten die Bilder vieler Küsten. Heute verschandeln diese schwimmenden Stahlbettenburgen die Landschaft. Nichts dazugelernt und fast noch furchtbarer anzusehen als Betonbauten.
dirkhoffmann 01.10.2019
5. einfach mal ausprobieren, dann kann man auch mitreden ....
die passagiere verteilen sich auf einem so grossen schiff problemlos - und wer ruhigere ecken mag, findet sie auch. auch die preise sind vertretbar, es sei denn, man vergleicht mit ein-sterne-billig-urlaub .... man sollte es einfach mal testen, dann kann man auch was qualifiziertes dazu sagen .... alternativ einfach die füsse still halten...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.