Neuseeland Deutscher Paraglider überfliegt als erster den Mount Cook

Sein Leben hing am seidenen Faden: Beim Versuch, den neuseeländischen Mount Cook mit einem Motor-Gleitschirm zu überfliegen, geriet Abenteurer Gerhard Mayr in schwere Turbulenzen und rauschte 30 Meter in die Tiefe.


"Es war gefährlich, weil ich keinen Wind im Schirm hatte. Es war, als ob eine Hand mich in Richtung Erde geschubst hätte", sagte Gerhard Mayr. "Und es war eine sehr große Hand". Kurz zuvor habe er den Motor ausgeschaltet, da er kaum noch Benzin gehabt habe.

Nach dem dramatischen Höhenverlust gelang es Mayr schließlich, auf dem Flugplatz von Mount Cook wieder festen Boden unter die Füße zu bekommen. Die Strapazen haben sich gelohnt: Als erster Mensch überhaupt hat Mayr es geschafft, den 3754 Meter hohen Berg mit einem Gleitschirm zu überfliegen.

"Es war wirklich unglaublich. Man kommt sich da oben wie eine sehr kleine Person vor, fast wie ein Nichts", sagt Mayr, der im normalen Leben in Konstanz einen Motorradshop betreibt. Die Liste seiner abenteuerlichen Nebentätigkeiten ist lang: Marathon, Motocross, Tauchen und Windsurfen sind nur einige der sportlichen Aktivitäten des Zweiradmechanikermeisters. Auf allen Kontinenten ist Mayr unterwegs, um außerdem als Journalist und Tourguide seine Abenteuerlust an andere weiterzugeben.

Seine Inspiration zum Mount-Cook-Überflug erhielt Mayr im heimischen Konstanz – beim Anblick auf ein Bergpanorama aus Neuseeland.

reh/AP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.