Neuseeland Papagei klaut Urlauber den Pass

Dreister Diebstahl im Fjordgebiet: Ein neuseeländischer Bergpapagei hat den Pass eines Touristen aus dem Innenraum eines Reisebusses gestohlen. Die Polizei machte dem Verbrechensopfer wenig Hoffnung, den Täter dingfest machen zu können.


Wellington - Ein dreister Papagei hat in Neuseeland einem schottischen Touristen den Pass gestohlen. Mit dem Diebesgut im Schnabel hat sich der Vogel sogleich in die dichten Wälder der Südinsel aufgemacht. "Mein Pass ist irgendwo da draußen", sagte der bestohlene Brite. Die Polizei hält es für unwahrscheinlich, den Pass im Regenwald des Fiordland Nationalparks jemals wiederzufinden.

Der Papagei, ein Kea, hatte den Pass im Gepäckfach eines geparkten Reisebusses in einer Tasche des Urlaubers erblickt, wie die Zeitung "Southland Times" am Freitag berichtete. Die Touristengruppe war auf dem Weg zum Fjord Milford Sound, einer der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Südinsel, die auch zum Unesco-Weltnaturerbe zählt.

Timo Nowack; Lukas Palik; dpa / Timo Nowack
Kennen Sie Haka, Hongi und Hokitika? Wie weit ist es vom Landesinnern zum Meer? Und warum will eigentlich niemand mit niedlichen Opossums kuscheln? Beweisen Sie Ihr Wissen im Neuseeland-Quiz!
"Ich nehme das ganze mit Humor, aber ein bisschen wütend bin ich trotzdem", sagte der Bestohlene. Jetzt hofft er, dass er zügig einen Ersatzpass erhält - das kann jedoch bis zu sechs Wochen dauern und kostet Hunderte Dollar. Im August will er nach Schottland zurückkehren.

Die in der neuseeländischen Südinsel beheimateten Keas (Nestor Notabilis) sind Bergpapageien, die für ihre Neugierde bekannt sind und gerne auch Gummiobjekte wie Scheibenwischerblätter angreifen.

sto/AP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.