Neuseelands pinke Terrassen Wissenschaftler entdecken Naturwunder im See

Im 19. Jahrhundert wurden sie als "achtes Weltwunder" bezeichnet: Die pinken und weißen Terrassen bei Rotorua waren die größte Touristenattraktion des Landes - bis sie ein Vulkanausbruch verschüttete. Jetzt wurden sie wiederentdeckt.


Frankfurt/Main - Neuseelands erste Touristenattraktion ist nach 125 Jahren wiederentdeckt worden. Urlauber werden die pinken und weißen Terrassen, die im 19. Jahrhundert von Reisenden als "achtes Weltwunder" bezeichnet wurden, aber kaum zu Gesicht bekommen: Wissenschaftler fanden ihre oberste Schicht im See Rotomahana auf der Nordinsel in 60 Metern Tiefe. Von dort fallen sie bis auf eine Tiefe von 115 Metern ab, wie das Tourismusbüro von Neuseeland mitteilt.

Die pinken und weißen Terrassen verschwanden, als 1886 der Vulkan Tarawera ausbrach. Zuvor waren die Gesteinsformationen, die an die natürlichen Pools von Pamukkale in der Türkei erinnern, für Reisende die Hauptattraktion Neuseelands. Der See liegt etwa 30 Kilometer von der Stadt Rotorua entfernt.

sto/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.