Nikotinfrei Bahn will Rauchverbot auf Bahnhöfen

Nach und nach will die Deutsche Bahn alle größeren Bahnhöfe zu rauchfreien Zonen erklären, nur noch in bestimmten Bereichen soll der Griff zur Zigarette erlaubt sein. Das Unternehmen hofft, die hohen Reinigungskosten zu senken.

Berlin - Die Bahn will fast überall das Rauchen auf dem Bahnhof verbieten, nur noch in speziellen Raucherzonen sowie in der Gastronomie soll der blaue Dunst geduldet werden. Am Mittwoch begründete Konzernsprecher Heiner von der Laden die Umstellung mit dem Wunsch der meisten Fahrgäste nach sauberen und rauchfreien Bahnhöfen. Außerdem kann die Bahn auf diese Weise hohe Reinigungskosten sparen.

Von der Laden bestätigte damit im Kern einen Bericht des "Westfalenblatts". Allerdings soll das Rauchverbot, anders als in der Zeitung berichtet, nicht auf den ganz kleinen Bahnhöfen gelten. Insgesamt gibt es in Deutschland rund 5500 Stationen, von denen viele nur aus einem Bahnsteig mit Überdachung bestehen.

Das Programm "Rauchfreier Bahnhof" wurde bereits vor zwei Jahren gestartet. Wer außerhalb der ausgeschilderten Zonen raucht, kann mit einem Bußgeld von 20 Euro zur Kasse gebeten werden. In Nordrhein-Westfalen gebe es bereits auf einigen Bahnhöfen ein Rauchverbot, sagte ein Sprecher der Zeitung, bei Reisenden und Bahnhofsbesuchern werde dies akzeptiert. Deshalb weite die Bahn das Programm aus. In Niedersachsen und Berlin sollten alle Bahnhöfe bis Anfang 2005 rauchfrei werden.