Nil-Kreuzfahrt Vier Schiffe stecken im Schlamm fest

Eine falsche Entscheidung mehrerer Kapitäne hatte für 174 Touristen in Ägypten unangenehme Folgen: Weil der Wasserstand zu niedrig war, blieben die Boote auf Sandbänken stecken.


Luxor - Die Schiffe gruben sich auf dem Nil zwischen Esna und Luxor in Oberägypten fest. Sicherheitskräfte rückten an, um die 174 Touristen zu befreien, die auf ihren Kreuzfahrtschiffen festsaßen.

Klassiker des Tourismus: Eine Schiffsreise auf dem Nil
DDP

Klassiker des Tourismus: Eine Schiffsreise auf dem Nil

Die ausländischen Urlauber befanden sich auf vier Schiffen, die auf Sandbänke gelaufen waren, berichteten die Sicherheitsbehörden der Provinzen Kena und Luxor heute. Die Kapitäne hatten sich trotz Niedrigwassers entschieden, auszulaufen.

Die Urlauber wurden mit Behelfsbrücken von Bord geholt und mit Bussen zu Hotels gefahren. Drei der Kreuzfahrtschiffe konnten mittlerweile wieder flott gemacht werden, mussten aber wegen des niedrigen Wasserstandes ohne Passagiere nach Esna zurückkehren. Das vierte Schiff sitzt nach Angaben des Sicherheitsdirektors von Kena, Mohammed Hilal, immer noch fest.

ler/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.