Nordrhein-Westfalen Zugverkehr nach Kabelklau zusammengebrochen

Ein Diebstahl am Bahnhof Düren in der Eifel hat durchschlagende Wirkung: Die Täter ließen in der Nacht Signal- und Kommunikationskabel mitgehen. Zeitweise herrschte deshalb auf den Strecken nach Köln Chaos, ein Dutzend Züge fiel komplett aus.


Köln - Kabeldiebe haben den Zugverkehr auf den Bahnstrecken Aachen-Köln und Köln-Mönchengladbach zeitweise vollständig zum Erliegen gebracht. Wie die Bahnpolizei am Freitag in Köln mitteilte, konnten von Donnerstagnachmittag bis in die Nacht zum Freitag auf beiden Strecken keine Züge mehr verkehren.

Die unbekannten Täter hatten demnach am Bahnhof Düren Signal- und Kommunikationskabel durchtrennt und gestohlen. Den Angaben zufolge fielen zwölf Züge komplett und 76 teilweise aus, 103 Züge hatten insgesamt mehr als 61 Stunden Verspätung, 35 Züge wurden umgeleitet. Reisende mussten in Busse umsteigen.

abl/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.