SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

24. Mai 2006, 12:16 Uhr

Oberbayern

Streunender Bär zieht Urlauber an

Seit Tagen hält er die Menschen in Oberbayern und Tirol in Atem. Jetzt beschert der streunende Braunbär den Hoteliers der Region ein gutes Geschäft: Immer mehr Kurzurlauber suchen die Nähe zu dem Wildtier. Sie können dabei von einer "Bären-Pauschale" profitieren.

Garmisch-Partenkirchen - Der im Grenzgebiet zu Österreich nahe Garmisch-Partenkirchen umherstreunende Braunbär ziehe viele Touristen an, meldeten heute Nachrichtenagenturen. Die Hoteliers der Region verzeichnen demnach laut eigenen Angaben bereits eine verstärkte Nachfrage kurz entschlossener Urlauber und bieten eine "Bären-Pauschale" an.

Die aus 26 Häusern bestehende Garmischer Hotelvereinigung habe mit einem Gästepauschal-Arrangement auf den Bären-Tourismus reagiert. Das Pauschalangebot umfasse beispielsweise drei Übernachtungen mit Frühstück in einem Drei-Sterne-Hotel. Zu den Extras gehörten auch "garantiert bärensichere Rad- und Wandervorschläge".

"Viele Stammgäste und Neugierige kommen nun in die Gegend, um zu sehen, wo der Bär bisher schon gewesen ist", sagte Hotelier-Sprecherin Gaby Janetz.

Das Tier ist der erste Braunbär seit 170 Jahren, der deutschen Boden betreten hat. Am vergangenen Wochenende riss er in Grainau im Kreis Garmisch-Partenkirchen rund ein Dutzend Schafe und plünderte einen Hühnerstall. Umweltminister Werner Schnappauf (CSU) gab den Bären daraufhin am Montag zum Abschuss frei. Derzeit ist nicht klar, ob sich der Bär noch in Bayern oder schon wieder in Österreich aufhält.

Im Text wurde eine Ortsangabe korrigiert: Die betreffende österreichische Region ist Tirol, nicht Oberösterreich.

har/dpa/ddp

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung