Operation Sommer Spanien beordert Tausende Polizisten in Urlaubsorte

Sonnen unter Polizeischutz: Spanien hat fast 4000 Polizisten in Feriengebiete wie Costa Brava und Costa del Sol abkommandiert. Die Untergrundorganisation Eta droht erneut mit Anschlägen gegen Tourismuszentren.


Madrid - Spanien will seine Urlauber vor Terrorismus und Kriminalität schützen. Das Madrider Innenministerium hat für die Reisesaison von Anfang Juli bis Ende September 3910 Beamte der Nationalen Polizei und der paramilitärischen Zivilgarde in die Feriengebiete des Landes geordert. Die Beamten sollen nach Presseberichten in den wichtigsten Hotelzentren und Badeorten nicht nur für mehr Sicherheit sorgen, sondern auch dazu beitragen, dass die Opfer von Verbrechen möglichst unbürokratisch Anzeige erstatten können.

In diesem Sommer steht die "Operación Verano" (Operation Sommer) der Polizei im Zeichen des Kampfes gegen den Terror der baskischen Untergrundorganisation Eta. Die Separatisten hatten im Mai nach 14 Monaten ihre Waffenruhe aufgekündigt und mit neuen Anschlägen gedroht. In der Zeit von 1979 bis 2003 hatte die ETA mehrere Anschlagserien in spanischen Ferienorten verübt. Die Terroristen wollten damit dem Tourismus in Spanien schaden, der einen der wichtigsten Stützpfeiler der Wirtschaft des Landes bildet.

abl/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.