Osterverkehr Bahn weist Reisende aus überfülltem Zug

Der Osterverkehr zwingt die Deutsche Bahn zu einer ungewöhnlichen Maßnahme: Beim Halt in Marburg mussten einige Reisende unfreiwillig aussteigen - der Zug in Richtung Kassel war völlig überfüllt.
Überfüllter Intercity in Marburg: "Der Zug war nicht kürzer als sonst"

Überfüllter Intercity in Marburg: "Der Zug war nicht kürzer als sonst"

Foto: Roland Holschneider/ dpa

Marburg - Im Osterreiseverkehr am Karfreitag sind die Plätze bei der Deutschen Bahn knapp geworden. Bei einem Intercity-Halt in Marburg mussten am Vormittag einige Reisende den komplett überfüllten Zug wieder verlassen und sich auf spätere Verbindungen verweisen lassen, wie ein Bahn-Sprecher bestätigte. Das habe allein am erhöhten Fahrgastaufkommen gelegen: "Der Zug war nicht kürzer als sonst."

Derartige Spitzen seien in einem offenen System ohne verpflichtende Reservierungen nicht immer zu vermeiden, sagte der Sprecher. Die Bahn verwies auf das vom Zugpersonal ausgeübte Hausrecht. Die Sicherheitsbestimmungen müssten eingehalten werden. Der Intercity fuhr mit einigen Minuten Verspätung weiter in Richtung Kassel.

hut/dpa
Mehr lesen über