Pilotprojekt der Bahn Drahtlos surfen zwischen Köln und Dortmund

Die Deutsche Bahn macht schnelles Surfen in ihren ICEs möglich. Passagiere auf der Strecke Köln-Dortmund können in den nächsten drei Monaten unentgeltlich den Breitband-Zugang nutzen.


Köln - Das Pilotprojekt mit einem schnellen Breitband-Zugang wurde heute in ICE-Zügen auf der Strecke Köln-Dortmund gestartet, teilte die Deutsche Bahn mit. Während der Versuchsphase sei die Nutzung im Zug kostenlos. Die Passagiere können per WLan auf das World Wide Web oder firmeneigene Intranet zugreifen.

ICE mit WLan: Das Zeichen "Hotspot" verspicht schnelles Surfen im Zug
DPA

ICE mit WLan: Das Zeichen "Hotspot" verspicht schnelles Surfen im Zug

Bis Ende März nächsten Jahres sollen die technische Leistungsfähigkeit und die Akzeptanz des Angebots getestet werden. Bei erfolgreichem Verlauf sei die Ausweitung auf weitere ICE-Strecken und -Züge geplant.

Sieben ICE 3 haben die Deutsche Bahn und T-Mobile mit der Technik für die Breitbandkommunikation ausgestattet. Zu erkennen sind sie am sogenannten HotSpot-Logo von T-Mobile. Außerdem sind mittlerweile 20 ICE-Bahnhöfe mit einem drahtlosen HotSpot von T-Mobile ausgestattet. Dort können Reisende auf dem Bahnsteig oder anderen Bahnhof-Bereichen gegen Entgelt mit WLan-fähigen Geräten online gehen. Das Angebot soll schrittweise auf die 90 größten deutschen Bahnhöfe ausgedehnt werden.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.