Reiseknigge Wo Trinkgeld als Beleidigung gelten kann

Schmattes, Bakschisch oder Le Pourboire: Trinkgeld ist überall willkommen, denkt der deutsche Reisende. Doch in manchen Ländern sollten Urlauber mit dem gut gemeinten Geldgeschenk vorsichtig sein - denn dort könnten sie Kellner oder Zimmermädchen vor den Kopf stoßen. Ein Obulus-Knigge.

Getty Images

Berlin - Wenn der Taxifahrer hilfsbereit und der Service im Restaurant exzellent war, zeigen sich Urlauber gerne mit Trinkgeld erkenntlich. Zumal in vielen Ländern die Geldgeschenke als dringend notwendiger Bestandteil des Gehalts eingeplant sind. Doch manchmal fühlen sich Zimmermädchen, Gepäckträger, Kellner vor den Kopf gestoßen - und zwar nicht, weil der Tip zu knauserig ausfiel, sondern weil guter Service für Gäste in der Kultur des Landes als selbstverständlich gilt.

Hilfreich ist da ein kurzer Trinkgeld-Knigge für die Reiseländer der Deutschen - hier ein Überblick:



insgesamt 41 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
syracusa 04.07.2011
1. zu viel versprochen
Zitat von sysopSchmattes, Bakschisch oder Le Pourboire:*Trinkgeld ist überall willkommen, denkt der deutsche Reisende. Doch in manchen Ländern sollten Urlauber mit dem*gut gemeinten Geldgeschenk vorsichtig sein - denn dort könnten sie Kellner oder Zimmermädchen vor den Kopf stoßen. Ein Obulus-Knigge. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,772125,00.html
Die Artikelüberschrift verspricht, was der Artikel nicht hält. Es wird nicht genannt, in welchen Lämdern Trinkgeld als Beleidigung empfunden wird.
homo_popularis 04.07.2011
2. Und irgendwie..
..ist es überall gleich. Abgesehen von Nuancen unterscheidet es sich eigentlich so gar nicht. Das einzige Land laut SPON, wo Trinkgeld verpöhnt sein sollte, ist noch China. Als regelmäßiger Besucher Chinas habe ich diese Erfahrung aber noch nicht machen können. Im Raum um Shanghai scheint Trinkgeld zumindest durchaus akzeptiert zu sein.
ich_bins, 04.07.2011
3. Kein Titel
Zitat von syracusaDie Artikelüberschrift verspricht, was der Artikel nicht hält. Es wird nicht genannt, in welchen Lämdern Trinkgeld als Beleidigung empfunden wird.
In Japan und China (außerhalb von Touristenzentren). Lesen und verstehen hilft.
rofltehcat 04.07.2011
4. langweilig
Also zusammengefasst: Einfach überall sinnvoll aufrunden. Wo da jetzt Trinkgelder als Beleidigung empfunden werden, wird dann leider doch nicht verraten. Könnte ich mir (als mit diesen Ländern unvertraute Person) auch nur in arabischen Ländern vorstellen oder evtl. in Indien, aber von denen ist im "Artikel" ja leider keines aufgeführt.
storchenfreund 04.07.2011
5. Viel Lärm um nichts
Zitat von sysopSchmattes, Bakschisch oder Le Pourboire:*Trinkgeld ist überall willkommen, denkt der deutsche Reisende. Doch in manchen Ländern sollten Urlauber mit dem*gut gemeinten Geldgeschenk vorsichtig sein - denn dort könnten sie Kellner oder Zimmermädchen vor den Kopf stoßen. Ein Obulus-Knigge. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,772125,00.html
Der Erkenntnisgewinn beim Lesen des Artikels geht gegen Null. Die potenzielle "Beleidigung" beim Zahlen von Trinkgeld in Japan oder China habe ich in beiden Ländern nicht erlebt, das Gegenteil war der Fall. Insgesamt wenig nützlicher Artikel.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.