Reiserecht Bulldozer-Lärm mindert Reisepreis

Ruhe und Erholung fand ein Urlauber auf Zypern nicht, zu laut lärmten Bulldozer und andere schwere Baumaschinen vor dem Fenster. Nicht einmal in die versprochenen Bars und Restaurants konnte er flüchten, die existierten schlicht nicht.


Köln/Frankfurt/Main - Lärmbelästigung durch eine Baustelle direkt neben dem Hotel müssen Urlauber nicht hinnehmen. Wenn aber noch hinzukommt, dass auch die im Katalog versprochenen Einkaufsmöglichkeiten fehlen, ist eine Minderung des Reisepreises um 25 Prozent gerechtfertigt. Über das Urteil des Amtsgerichts Köln berichtet die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in Frankfurt in ihrer Zeitschrift "ReiseRecht aktuell".

In dem verhandelten Fall hatte der Kläger eine Pauschalreise nach Zypern gebucht, war aber mit dem Hotel nicht zufrieden und verlangte eine "Entschädigung von 40 Prozent". Das Gericht erkannte nach Prüfung der Beweise an, dass Bulldozer und andere Baumaschinen auf einer benachbarten Baustelle für erheblichen Lärm gesorgt hatten. Auch dass es - anders als zugesagt - keine Bars, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten gab, sei als Reisemangel zu werten, der insgesamt aber auf nur 25 Prozent des Reisepreises zu taxieren sei.

Amtsgericht Köln, Aktenzeichen 135 C 582/02



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.