Reiserecht Flug darf nicht wegen fehlender Kreditkarte verweigert werden

Die Passagierin hatte ihre Kreditkarte nicht dabei - darum durfte sie trotz eines gültigen Tickets nicht mitfliegen. Das Landgericht Frankfurt hat nun solche Fälle für rechtswidrig erklärt: Die Airline muss Schadenersatz zahlen.

Flug verweigert: Ohne Kreditkarte durfte eine Passagierin nicht mit
AFP

Flug verweigert: Ohne Kreditkarte durfte eine Passagierin nicht mit


Berlin/Frankfurt/Main - Eine Airline darf einem Kunden den Flug nicht verweigern, weil er beim Check-in nicht seine Kreditkarte vorzeigen kann. Das geht aus einem Urteil des Landgerichts Frankfurt hervor, auf das der Verbraucherzentrale Bundesverband in Berlin hinweist.

Die Klägerin in dem verhandelten Fall hatte ihr Ticket für einen Flug der spanischen Airline Iberia im Internet gebucht und mit Kreditkarte bezahlt. In der Zeit bis zur Abreise wurde sie von ihrer Bank aufgefordert, ihre Kreditkarte aus Sicherheitsgründen auszutauschen. Deshalb konnte sie die Karte am Check-in nicht vorzeigen. Die Fluggesellschaft ließ sie nicht mitfliegen. Auch die Kreditkartenrechnung akzeptierten die Mitarbeiter der Airline nicht als Beleg. Die Kundin musste für 50 Euro Gebühr auf eine Maschine zwei Tage später umbuchen.

Die Richter verurteilten die Fluggesellschaft dazu, Schadenersatz an die Kundin zu zahlen. Die Klausel in den Geschäftsbedingungen, die das Vorzeigen der Kredit- oder Debitkarte verlangt, darf nicht mehr verwendet werden. Eine Kreditkarte sei ein Zahlungsmittel, aber keine für den Antritt eines Fluges notwendige Reiseunterlage, urteilten die Richter. Das Urteil ist der Verbraucherzentrale zufolge noch nicht rechtskräftig.

Aktenzeichen: 2 24 O 142/10

sto/AFP/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 36 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sukowsky, 02.03.2011
1. Na endlich auch für den immer zahlenden Kunden
Na endlich auch für den immer zahlenden Kunden richterlichen Rückhalt. In der immer mehr papierlosen Reisewelt ein Meilenstein.
mihat 02.03.2011
2. ist bei der deutschen Bahn auch nicht anders
Zitat von sysopDie Passagierin konnte nicht ihre Kreditkarte als Beleg vorlegen - darum durfte sie trotz eines gültigen Tickets nicht mitfliegen. Das Landgericht Frankfurt hat nun solche Fälle für rechtswidrig erklärt: Die Airline muss Schadenersatz zahlen. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,748658,00.html
Tja, nur ist das bei der deutschen Bahn auch nicht anders, wenn ich meine Fahrkarte im Internet kaufe und selbst ausdrucke. Dann gilt diese nur in Verbindung mit genau der angegebenen und zur Bezahlung verwendeten Karte, sei es nun EC, Kredit oder Bahncard. Der hier geschilderte Fall liegt allerdings anders (Karte mußte aus Sicherheitsgründen gewechselt werden) und die Fluggesellschaft hätte daher gut daran getan eine kulante Lösung zu finden.
GeorgAlexander 02.03.2011
3. Welche Information fehlt mir?
Das Ticket ist bezahlt (weil es offensichtlich, mit der Karte legitimiert, bezahlt wurde, sonst hätte ich es ja nicht bekommen) und nun kann ich mit dem offensichtlich echten und bezahlten Ticket fliegen. Zu welchem Zweck sollte ich jetzt beim Checkin die Kreditkarte vorzeigen sollen? Was ist, wenn meine Uroma das Ticket bezahlt hat, muss ich dann ihr Sparbuch mitbringen? Verstehe ich nur Bahnhof? Irgendeine wichtige Information wurde in diesem Artikel unterschlagen...
fahrgast07 02.03.2011
4. Und womit dann legitimieren?
Ob dieses Urteil dem Kunden hilft, bezweifle ich. Ein Online-Ticket erfordert nun mal eine Legitimation, anhand derer die Identität des Kunden überprüft werden kann. Bei der Bahn kann man frei wählen, welches Dokument man dafür verwenden will. Wenn jetzt Kreditkarten dafür nicht mehr erlaubt sind, und keine Vielflieger- bzw. Bahncard vorliegt, welches Dokument soll der Kunde dann nehmen? Auf den Führerschein trifft die Argumentation "Kein Reisedokument" ja genauso zu. Bliebe nur der Perso, den man dann bei jeder ICE-Fahrt vorzeigen muss. Ich meine, bei Online-Buchung wird man auf diesen Punkt doch explizit hingeweisen. Mir ist die Gerichtsentscheidung unverständlich.
hman2 02.03.2011
5. Karte
Zitat von mihatTja, nur ist das bei der deutschen Bahn auch nicht anders, wenn ich meine Fahrkarte im Internet kaufe und selbst ausdrucke. Dann gilt diese nur in Verbindung mit genau der angegebenen und zur Bezahlung verwendeten Karte, sei es nun EC, Kredit oder Bahncard. Der hier geschilderte Fall liegt allerdings anders (Karte mußte aus Sicherheitsgründen gewechselt werden) und die Fluggesellschaft hätte daher gut daran getan eine kulante Lösung zu finden.
Ab jetzt nicht mehr. Nein. Das Gericht urteilte "eine Kreditkarte sei nur ein Zahlungsmittel". Das gilt natürlich auch für die Bahn.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.