Schneechaos in London Flugzeug rutscht von Rollbahn

Heftige Schneefälle in London verursachen Chaos im Flugverkehr: Auf dem Flughafen Heathrow schlidderte eine Passagiermaschine ins Gras, und British Airways muss alle Flüge streichen. Auch Ryanair storniert seine Verbindungen ab Stansted.

London - Eine Passagiermaschine ist nach den heftigen Schneefällen in London am Flughafen Heathrow von einer Rollbahn gerutscht. Verletzt wurde jedoch niemand, teilte der Flughafenbetreiber BAA am Montag mit. Die Maschine der Fluggesellschaft Cyprus Air war auf dem Gelände des Flughafens mit dem Vorderreifen ins Gras gerutscht. Der Vorfall ereignete sich aber nicht auf der Landebahn.

An allen Londoner Flughäfen brach Chaos aus, nachdem wegen des Schneesturms Hunderte Flüge gestrichen wurden und Tausende Passagiere strandeten.

Am Flughafen Heathrow, dem größten Europas, ging gar nichts mehr. British Airways strich bis zum Nachmittag alle Flüge. Insgesamt fielen mehr als 650 Flüge aus. Beide Start- und Landebahnen gesperrt, alle Flüge von Terminal 5 sind abgesagt. Passagiere sollten ihre Airlines kontaktieren, da mit Verspätungen und gestrichenen Flügen gerechnet werde, teilte der Betreiber BAA mit.

Der Londoner City Airport und die Flughäfen in Luton und Southampton sind geschlossen. Der Flughafen Gatwick konnte nach einer Sperrung am Sonntagabend zwar wieder öffnen, jedoch wurde auch hier mit massiven Behinderungen gerechnet. Der Gatwick Express in die Innenstadt von London ist eingestellt. Auch in Stansted war eine Landebahn vorübergehend gesperrt. Dort sagte Europas größter Billigflieger Ryanair mehr als 70 Flüge ab und mahnte die Reisenden mit Megafonen zur Ruhe.

Reisende waren verärgert: "Es ist schockierend, dass ein bisschen Schnee das Land in so kurzer Zeit vollkommen zum Stillstand bringen kann. Es zeigt den miesen Zustand unseres Landes", sagte Dave Smith, der von Stansted abfliegen wollte. Ein deutscher Journalist auf dem Weg nach Düsseldorf erzählte, wie Passagiere in Heathrow auf dem Boden lagen und schliefen. "Es ging gar nichts mehr", sagte er. Auch die Lufthansa musste zahlreiche Flüge nach London streichen, Air Berlin strich am Morgen zwei Flüge aus Düsseldorf und Münster.

In London hat der heftigste Schneefall seit 18 Jahren zu erheblichen Verkehrsbehinderungen geführt. In der britischen Hauptstadt lag am Montag eine zehn Zentimeter dicke weiße Schicht. Am Morgen wurde der Busverkehr komplett eingestellt, zahlreiche U-Bahnen und Nahverkehrszüge fuhren ebenfalls nicht. Tausende Pendler konnten nicht zur Arbeit. Für Dienstag war bereits eine neue Schneefront im Anmarsch.

abl/dpa