Segler-Alleingänge In Nussschalen über die Weltenmeere

Kaum hat die Französin Le Gouvello auf ihrem Surfbrett den Indischen Ozean erfolgreich überquert, verkünden zwei anderer See-Abenteurer ihre Rekordpläne: Mit einem Lenkdrachen-Boot will eine Französin über den Atlantik, ein Italiener mit einen Katamaran über den Pazifik fahren.


Brest/Rom – Während die französische Abenteurerin Anne Quéméré sich noch an der US-Ostküste auf ihren Törn vorbereitet, ist Alessandro Di Benedetto bereits im japanischen Hafen von Yokohama gestartet. Der 36-jährige Italiener will als erster Mensch der Welt den Pazifik in einem nur sechs Meter langen Sportkatamaran überqueren. Er wolle versuchen, ohne Zwischenstopp innerhalb von drei Monaten San Francisco an der kalifornischen Küste zu erreichen. Es wäre das erste Mal, dass ein Segler mit einem Boot ohne Kabine die Überfahrt bewältigt, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa am Freitag.

Raphaela Le Gouvello auf ihrem Surfbrett: Am Donnerstag erreichte die Französin Réunion
AFP

Raphaela Le Gouvello auf ihrem Surfbrett: Am Donnerstag erreichte die Französin Réunion

Der aus Bologna stammende Geologe Di Benedetto, der den Katamaran auf den Namen "One World" getauft hat, hatte bereits 2002 in knapp einem Monat den Atlantik überquert - und den Schnelligkeitsrekord auf dieser Route für einen Mini-Katamaran aufgestellt. "Ich bin glücklich, wieder auf dem Meer zu sein", sagte der Abenteurer kurz vor seiner Abfahrt.

Überrollbügel und Lenkdrachen

Die 39-jährige Quéméré nimmt den Weg über den Atlantik. Völlig auf sich allein gestellt will sie das Meer in fünf bis sechs Wochen mit einem neuartigen Boot mit vorgespanntem Drachen überqueren. Wie ihre Helfer am Freitag ankündigten, hofft die Seglerin angesichts einer günstigen Wettervorhersage ab Montag von der US-Ostküste nahe New York mit Kurs auf die heimische Bretagne aufzubrechen. Der als "Océankite" bezeichnete Bootstyp ist gut fünf mal zwei Meter groß. Das Boot wird wie beim Kite-Surfen durch lenkbare Wind-Drachen von 8 bis 16 Quadratmeter Größe gezogen, die je nach Windstärke eingesetzt werden.

Quéméré stellte als Solitär-Rudererin bereits Geschwindigkeitsrekorde bei der Überquerung von Nord- und Südatlantik auf. Ihr vom Architekten Marc Ginisty entwickeltes Lenkdrachen-Boot verfügt über einen Überrollbügel, der Verletzungen beim Kentern verhindern soll. Danach soll sich das Boot selbständig wieder aufrichten. Benannt wurde das rote Gefährt mit einer blauen Sardine auf dem Rumpf nach Quémérés Sponsor, der Fischkonservenmarke Connétable.

Erst kürzlich hatte die Französin Raphaëla Le Gouvello alleine auf dem Surfbrett den Indischen Ozean überquert. Nach einer 6300 Kilometer langen Fahrt von Australien über die tropische und subtropische See erreichte die 46-Jährige am Donnerstag die französische Insel Réunion vor Madagaskar. Genau 60 Tage, zwei Stunden und eine Minute dauerte der einsame Ritt der Bretonin auf dem schwankenden Brett über die Wogen.

abl/AFP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.