Singapore Airlines Zweiter A380 wegen Pumpen-Problem gestrandet

Wieder war es die Treibstoffpumpe: Zum zweiten Mal ist einer der Riesenjets A380 der Fluglinie Singapore Airlines wegen eines technischen Problems im Motor ausgefallen. Die Passagiere nach Sydney mussten kleinere Maschinen nutzen.


Singapur - Der Airbus A380 von Singapur nach Sydney ist am Montagabend vorübergehend aus dem Verkehr gezogen worden. Die auf das Großraumflugzeug gebuchten Passagiere mussten daraufhin auf kleinere Maschinen umsteigen, wie die Fluggesellschaft am Mittwoch mitteilte.

Inzwischen sei das Flugzeug wieder im Dienst, teilte ein Sprecher von Singapore Airlines mit. Wegen eines ähnlichen technischen Problems mit der Treibstoffpumpe erhielt bereits im Februar ein A380 eine Zeit lang keine Starterlaubnis. Es handele sich aber weder um genau dasselbe Problem noch um dieselbe Maschine, hieß es.

Im Januar war es zu einem weiteren Zwischenfall gekommen: Ein A380 rollte vor dem Start nach Australien von der Landebahn herunter, weil das Fahrzeug, das die Maschine zurückschob, fehlerhaft war. Verletzt wurde niemand. Singapore Airlines ist die bislang einzige Gesellschaft, die drei Exemplare des europäischen Großraumflugzeugs auf kommerziellen Linienflügen einsetzt. Ein A380 bedient die Strecke von Singapur nach London, zwei weitere fliegen zwischen dem Stadtstaat und Sydney hin und her.

abl/AP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.