Skelett in Reisetasche Frau fliegt mit totem Bruder im Gepäck

Ein Totenschädel, mehrere Knochenteile - die Reisetasche einer älteren Dame hatte es in sich: Beamte auf dem Münchener Flughafen entdeckten im Gepäck die menschlichen Überreste eines Mannes. Es handelte sich um den Bruder der Frau, der seit elf Jahren tot ist.


München - Als die Kontrolleure am Münchner Flughafen die Reisetasche öffneten, staunten sie nicht schlecht: Etliche Knochenteile und ein menschlicher Schädel fanden sie im Gepäck einer Frau, die mit ihrer Freundin gestern von Brasilien aus nach Italien unterwegs war. Die makabere Fracht war beim Durchleuchten der versiegelten Tasche am Flughafen in München aufgefallen.

Bei den Knochen handelte es sich um die Überreste des Bruders der Frau. Der Mann ist nach Angaben der Polizei schon vor elf Jahren in São Paulo gestorben. Die beiden Passagierinnen, 62 und 63 Jahre alt, hätten den Wunsch des Mannes nach einer Ruhestätte in Italien erfüllen wollen.

Dem letzten Willen steht nun nichts mehr im Weg: Nachdem die Beamten die brasilianischen Überführungspapiere geprüft hatten, durften die beiden die Reise mitsamt ihrer Fracht nach Neapel fortsetzen.

reh/Reuters/AP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.