Fotostrecke

Top Ten: Die beliebtesten Skigebiete der Alpen

Foto: Wisthaler Photography

Zufriedenheits-Umfrage Kronplatz in Südtirol ist beliebtestes Skigebiet der Alpen

Bestens präparierte Pisten, viele Abfahrten, Naturerlebnisse: Bei der Wahl des Skigebiets zählen solche Kriterien am meisten, aber nicht nur. In einer Umfrage wurden die besten Skigebiete der Alpen gekürt.

Das beliebteste Skigebiet der Alpen ist in dieser Saison Kronplatz in Südtirol. Das ergab eine Umfrage bei knapp 46.000 Ski- und Snowboardfahrern in 55 ausgewählten Gebieten, mit der alle zwei Jahre das "Best Ski Resort" gekürt wird. 2016 lag hier Zermatt im Schweizer Wallis ganz vorne, das diesmal auf Rang zwei landete. Den dritten Platz teilen sich Serfaus-Fiss-Ladis in Tirol und Val Gardena in Südtirol.

Die Platzierungen ergeben sich aus einer Art Zufriedenheits-Index, den das Beratungsunternehmen Mountain Management  in Zusammenarbeit mit der Universität Innsbruck erstellt hat. In einem Fragebogen sollten die Wintersportler, die direkt an den Pisten angesprochen wurden, 20 Kriterien mit den Noten 1 (mangelhaft) bis 10 (top) bewerten.

Dazu zählten etwa Pistenangebot und Freundlichkeit in dem Gebiet. Aus den einzelnen Noten wurde dann ein Durchschnitt ermittelt - hier lag Kronplatz mit 8,54 ganz vorne. Wintersportler waren dort vor allem mit dem Beförderungskomfort, der Schneesicherheit und der Freundlichkeit zufrieden.

Zermatt kam auf einen Wert von 8,51 und liegt damit nur knapp auf dem zweiten Platz. Serfaus-Fiss-Ladis und Val Gardena kamen auf einen Durchschnittswert von 8,40. Der Schnitt aller 55 Skigebiete lag bei 8,01, die Zufriedenheit insgesamt hat damit zugenommen (2016: 7,86).

Fotostrecke

Top Ten: Die beliebtesten Skigebiete der Alpen

Foto: Wisthaler Photography

Größe und Pistenangebot am wichtigsten

Auf den weiteren Plätzen der Studie folgen Alta Badia (Italien), Grächen, Arosa Lenzerheide, Aletsch Arena (alle Schweiz) und Livigno (Italien). Laax (Schweiz) sowie Sölden (Österreich) teilen sich Rang zehn. Deutsche und französische Gebiete sind nicht unter der Top Ten.

Laut der Studie ist die Skigebietsgröße und das Pistenangebot ein zentrales Kriterium für die Auswahl eines Resorts - 65 Prozent nennen sie unter den fünf wichtigsten Gründen dafür. Auch auf Schneesicherheit (51 Prozent) und Pistenpräparation (46 Prozent) legen viele Reisende bei der Auswahl wert.

Doch auch andere Faktoren zählen: Deutlich zugelegt haben demnach etwa Freundlichkeit und Sicherheit auf den Pisten. Auch der Beförderungskomfort, Partymöglichkeiten beim Après-Ski oder das Naturerlebnis im Skigebiet sind relevante Kriterien.

Aus der Studie geht weiterhin hervor, dass das zunehmende touristische Angebot im deutschen Winter - wie etwa Fern-, Städte- und Schiffsreisen - zunehmend den Wettbewerbsdruck auf Skiregionen erhöht. Die steigenden Zufriedenheitswerte bestätigen demnach das hohe Engagement einiger Regionen. Wichtig sei hierbei eine klare Positionierung. Wenn der Gast die individuellen Stärken eines Skigebiets erkennen könne, bewerte er die Region in der Regel positiver.

kry/dpa