Sommerkataloge 2010 Mehr Schnäppchen und Spätbucher-Trend

Massive Preisnachlässe bei allen großen Veranstaltern: Mit den Sommerkatalogen für das kommende Jahr können Kunden im Vergleich zum Vorjahr viel Geld sparen. Besonders günstig sind Reisen nach Sri Lanka - teurer werden dagegen Mietwagen.
Bleibt der Liegestuhl leer? Sämtliche Veranstalter haben ihre Preise für 2010 gesenkt

Bleibt der Liegestuhl leer? Sämtliche Veranstalter haben ihre Preise für 2010 gesenkt

Foto: TMN

Worms/Berlin - In vielen Firmen läuft in den Wochen vor Weihnachten traditionell die Urlaubsplanung für das folgende Jahr. Passend dazu sind die Sommerprogramme der Reiseveranstalter frisch auf dem Markt. An beidem hat sich 2009 nichts geändert: Kollegen brüten über Terminkalendern, die Reisebüroregale biegen sich unter der Last der neuen Kataloge. Doch wann gebucht wird und wohin die Reise geht, ist in diesem Jahr eine noch spannendere Frage als sonst.

Die Reisebranche hofft auf möglichst viele Frühbucher. Doch auch 2010 könnte - wie 2009 - ein Jahr mit vielen Last-Minute-Reisenden werden.

In den Reisebüros gebe es gerade einen "ungeheuren Durchhänger" bei den Buchungen, ist die Beobachtung von Adrian von Dörnberg, Tourismusexperte an der Fachhochschule Worms. Jetzt in der Krise reisten viele Menschen anders als früher, und zwar "zum Teil komplett an den traditionellen Strukturen der Reiseindustrie vorbei. Der selbst organisierte Urlaub nimmt zu." Das zeige sich zum Beispiel an den weiterhin vorhandenen Zuwächsen bei Billigfliegern wie Easyjet.

Die Reiseanbieter versuchen der Krise vor allem mit günstigeren Preisen zu begegnen. In vielen beliebten Feriengebieten werden die Katalogveranstalter billiger, häufig im Schnitt um fünf bis sechs Prozent, so bei TUI, Neckermann, Thomas Cook Reisen und den Marken der Rewe-Touristik (ITS, Jahn Reisen, Tjaereborg, Dertour, Meier's Weltreisen und ADAC Reisen). Auch Spezialisten wie Gebeco/Dr. Tigges und Ruf Jugendreisen werden um fünf Prozent billiger. Bei FTI sind es im Schnitt minus sieben, bei Alltours 7,5 und bei Öger Tours acht Prozent.

Massiv im Preis gesenkt werden bei einigen Anbietern Reisen nach Sri Lanka - ein Ziel, das jahrelang unter einem Bürgerkrieg litt und nun in der Reisewelt wieder eine größere Rolle spielen möchte. Bei Wikinger Reisen ist es neu im Programm, bei Marco Polo kehrt es in die Kataloge zurück. Die Pauschalmarken der Rewe-Touristik sprechen von einer Sri-Lanka-Preissenkung von 23 Prozent, bei TUI und FTI sind es jeweils 14 Prozent.

Mehr kurzfristige Buchungen erwartet

Teurer wird das Reisen dagegen nur vereinzelt. Die ITS-Autoreisen innerhalb Deutschlands zum Beispiel kosten nach Unternehmensangaben bis drei Prozent mehr. Bei Mietwagen als "Reisebaustein" legt Dertour im Schnitt zehn Prozent drauf, weil das Angebot weltweit knapper geworden ist. Österreich- und Schweiz-Urlaub wird bei der TUI leicht teurer.

Frühbucherrabatte sollen dafür sorgen, dass viele Touristen möglichst früh ihren Sommerurlaub buchen. Verlassen wollen sich viele Unternahmen darauf aber nicht. So geht zum Beispiel die Rewe-Pauschaltouristik davon aus, dass es auch 2010 wieder "ein großes, vielleicht sogar weiter wachsendes Segment an Kurzfristbuchern" geben wird. Nach Angaben des Deutschen Reiseverbandes (DRV) in Berlin entfielen im September 2009 fast 43 Prozent aller Reisebürobuchungen auf Abreisen noch im gleichen Monat oder im Oktober. Das Verbraucherverhalten habe sich geteilt in "Kurzfrist-Entscheider und Langfrist-Planer", so der DRV.

Doch nicht alle Veranstalter erleben derzeit solche Entwicklungen. Bei Dertour, Meier's Weltreisen und ADAC Reisen habe sich die durchschnittliche Vorausbuchungsfrist im Sommer 2009 nur um 2,8 Tage verkürzt, sagte Geschäftsführer Michael Frese bei der Vorstellung der neuen Kataloge. Wer schon weiß, wohin er reisen will, buche weiterhin entschlossen - gerade auch teure Reiseleistungen: Die Zahl der gebuchten Hotelnächte im Vier- und Fünf-Sterne-Bereich sei bei den Marken gestiegen und im Zwei- und Drei-Sterne-Bereich gesunken.

Den Bereich der Luxusreisen sieht zwar auch von Dörnberg als "relativ stabil". Neben etablierten Marken wie Airtours und Dertour Deluxe tummeln sich hier aber immer mehr Anbieter: Zum Beispiel hat Alltours jetzt elf Fünf-Sterne-Hotels in die neue Kategorie "Premium Deluxe" einsortiert. FTI startet mit "Gold by FTI" sogar eine eigene Marke. "Da wird's deutlich enger", sagt von Dörnberg - zumal es auch immer mehr "hybride Urlauber" gebe, die in einem Jahr eine teure Kreuzfahrt auf einem Luxusschiff unternehmen und im Jahr darauf mit Fahrradurlaub in der Toskana zufrieden sind.

Bei den Reisezielen erwartet der Tourismusforscher, dass die Deutschen auch 2010 gern Urlaub im eigenen Land machen. Positiv sehe es auch für die Türkei sowie die per Auto zu erreichenden Länder wie Österreich, Dänemark und "vielleicht auch wieder Italien" aus. Weiter zunehmen dürften laut von Dörnberg die Internetbuchungen - wobei klar sein müsse, dass "online nicht gleich billiger" bedeute.

Service: Die Neuigkeiten in den Katalogen großer Reiseveranstalter

TUI: All inclusive für Kinder

Der Marktführer bietet in 60 Hotels erstmals "All Inclusive for Kids" an - in diesen Unterkünften gibt es Essen und Getränke ohne Begrenzung nur für Kinder bis zwölf Jahre, nicht für ihre Eltern. Neu sind außerdem ein Katalog mit Reisen in Schönheitskliniken sowie ein eigenes Programm nur mit Wohnmobiltouren. Bei ihren Städtereisen nach Berlin und München testet die TUI einen "Flex-Tarif", bei dem die Gäste bis drei Tage vor dem Reisetermin kostenlos stornieren dürfen.

Neckermann: Mehr Griechenland, neue Insel

Die Nummer zwei unter den deutschen Reiseveranstaltern stellt traditionell ihre Preise in den Vordergrund. Zu den Neuheiten in den Katalogen gehört, dass die Griechenland-Reisesaison schon Ende März und damit vier Wochen eher als bisher beginnt. Erstmals geht es für Neckermann-Gäste auf die Malediven-Insel Thulhagiri. Die Zahl der "Xperience"-Clubs für Aktivurlauber verdoppelt sich auf 14. Zudem gibt es mehr Hotels, in denen auch Kleinkinder betreut werden.

ITS/Jahn Reisen/Tjaereborg: Mehr Fernreisen

Anders als TUI und Thomas Cook hat der drittgrößte Pauschalreiseanbieter sein Angebot im Sommer 2009 nicht reduziert, sondern erweitert. Diesen Weg setzen die Pauschalmarken der Rewe-Touristik fort. Jahns Fernreisenprogramm ist so umfangreich geworden, dass es erstmals auch im Sommer zwei Kataloge füllt. Neu ist hier Urlaub in Bulgarien und auf dem Peloponnes. Und neben Tjaereborg bietet auch ITS zusätzlich zu den Katalogen ein "virtuelles Angebot" mit flexibler Reisedauer und Tagespreisen an.

Dertour/Meier's Weltreisen/ADAC Reisen: Verlagerung auf Online

Die Bausteinmarken der Rewe-Touristik bringen 45 Kataloge in die Reisebüros, bilden darin aber nicht ihr ganzes Sortiment ab. Hausbooturlaub und Tickets für Fähren werden künftig nur noch online vorgestellt und verkauft.

Dertours im Winter erstmals aufgelegtes Tunesien-Programm geht in die erste Sommersaison. Und die Auswahl an Gesundheitsreisen, die in Zusammenarbeit mit Dr. Holiday angeboten werden, verdreifacht sich.

Alltours: Mehr Flüge denn je

Exakt 2327 Abflüge pro Woche bedeuten einen neuen Rekord bei der Nummer vier unter den deutschen Pauschalreiseanbietern. Die Hotelauswahl wird etwas kleiner, neu ist allerdings die Kategorie der "Premium-Deluxe-Hotels" (elf Häuser mit Fünf-Sterne-Standard). Erstmals ist Malediven-Urlaub bei Alltours auch im Sommer buchbar.

Mit der neuen "Rücktrittsgarantie" lassen sich bis zum Jahresende 2009 alle bereits gebuchten Reisen kostenlos stornieren.

FTI: Neue Luxusmarke

Wichtigste Neuheit ist die Luxusmarke "Gold by FTI" mit 244 Hotels, die mindestens Fünf-Sterne-Komfort bieten. Autourlauber haben nun auch Ferienorte in Bayern und der Schweiz zur Auswahl. Neue Ziele sind Marokko und die griechischen Inseln Zakynthos, Karpathos und Lesbos. Erstmals stehen insgesamt mehr als 5000 Hotels zur Auswahl.

Öger Tours: Mehr Hotels in Ägypten

Der Türkei-Spezialist macht im kommenden Sommer mehr Angebote für Radler und andere Aktivurlauber. Erweitert wird das Hotel-Angebot an der Kilikischen Küste im äußersten Südosten der Türkei. Von 37 auf 53 Häuser wächst Ögers Hotelangebot in Ägypten.

Thomas Cook Reisen: Privatrundtouren in Asien

In 134 Ländern sind Gäste der Premiummarke von Thomas Cook im kommenden Sommer unterwegs. Erstmals vertreten ist der Veranstalter auf der Baleareninsel Formentera. In Thailand, Malaysia und Sri Lanka werden jetzt auch Privatrundreisen angeboten. Golfer können nun auch in Resorts in Tschechien und auf Kreta abschlagen.

Studiosus: Mehr Eigeninitiative gefragt

Eine grundlegende Änderung im Studienreisen-Konzept sind die neuen "Extratouren": Die Teilnehmer können sich an vielen Orten von ihrer Gruppe absetzen und ein persönliches Programm erleben - organisiert, aber nicht begleitet vom Reiseleiter. Außerdem sollen statt historischen vermehrt aktuelle Themen in die Reisepläne eingearbeitet werden. Neue Reiseziele sind Bahrain, Kuwait und Katar.

Die Studiosus-Marke Marco Polo baut vor allem das Afrika-Angebot aus.

Gebeco/Dr. Tigges: Kulinarik und Musik

Die Studienreisen-Veranstalter der TUI-Gruppe setzen im neuen Jahr Schwerpunkte bei kulinarischen Reisen und beim Thema Musik. Neue Regionen für Wanderreisen sind bei Gebeco die Mittelmeerinseln Menorca, Sizilien und Samos. Gruppen von Dr. Tigges sind häufiger in Deutschland unterwegs, wo es 13 neue Touren gibt.

Ruf Jugendreisen: Neue Marke für 18- bis 23-Jährige

Die Teenager-Touren des Spezialanbieters führen erstmals auch nach Bulgarien. Unter der Marke "Ruf Next" gibt es außerdem ein neues Katalogangebot für junge Erwachsene von 18 bis 23 Jahren. Buchbar ist Lloret de Mar in Spanien ebenso wie New York.

Weitere Spezialanbieter: Pilgern mit Bischöfen, biblische Kreuzfahrten

Wikinger Reisen hat sein Wander- und Fernreisenangebot erweitert, unter anderem mit Sri Lanka und kleinen Inseln in Thailand als neuen Zielgebieten. China Tours vergrößert die maximale Teilnehmerzahl bei bestimmten Reisen auf 25 Urlauber, senkt dafür aber auch die Preise um bis zu 15 Prozent. Olimar bringt jetzt Urlauber auch an die "spanische Algarve" im Westen der Costa de la Luz sowie nach Cinque Terre in der norditalienischen Region Ligurien.

Das Bayerische Pilgerbüro lässt seine Gäste unter dem Motto "Reisen mit Exzellenz" unter anderem von Diözesanbischöfen begleiten.

Biblische Reisen hat sein Kreuzfahrtenprogramm erweitert und lässt Gäste außerdem nach Serbien, Korea und Argentinien reisen.

Christian Röwekamp, dpa

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.