Sparmaßnahme Ryanair streicht Flüge in London massiv zusammen

Ryanair setzt den britischen Flughafenbetreiber BAA unter Druck. Da dem Billigflieger die Gebühren in London-Stansted zu hoch sind, reduziert er dort die Kapazität um 40 Prozent. Auch die britische Passagiersteuer hält Ryanair-Chef Michael O'Leary für "irrsinnig".


London - Europas größter Billigflieger Ryanair streicht seine Flüge in London-Stansted im Winter drastisch zusammen. Von Oktober 2009 bis März 2010 würde die Kapazität um 40 Prozent reduziert, teilte die irische Fluggesellschaft am Dienstag in Dublin mit. Dabei sollen auch Teile der Flotte abgebaut werden. Von heute 40 Maschinen würden im Winter nur noch 24 in Stansted stationiert sein. Insgesamt verkehrten so 2,5 Millionen Passagiere weniger auf dem Flughafen im Nordosten Londons.

Chef Michael O"Leary: London-Stansted zu teuer für Ryanair
DPA

Chef Michael O"Leary: London-Stansted zu teuer für Ryanair

Stansted sei neben Dublin der teuerste Standort, hieß es in der Erklärung. Der Flughafenbetreiber BAA habe Ryanairs Forderung nach niedrigeren Gebühren abgelehnt. Außerdem würde die britische Regierung die Passagiersteuern von zehn auf elf Pfund (12,7 Euro) erhöhen. Diese "Touristensteuer" sei "irrsinnig", sagte Ryanair-Chef Michael O'Leary. Die 16 Maschinen, die in London wegfallen, sollten nun in Ländern stationiert werden, die keine solche Steuer erheben.

REUTERS
Klogebühren, Busen-Airlines und Null-Euro-Trips: Billigflieger haben die Reisewelt revolutioniert - und sind in der Wirtschaftskrise angesagt wie nie. Finden Sie sich im Angebotsdschungel zurecht? Beweisen Sie es im SPIEGEL-ONLINE-Quiz!
Ryanair fliegt von London-Stansted in Deutschland nach Frankfurt-Hahn, Berlin, Bremen, Lübeck, Düsseldorf (Weeze), Friedrichshafen, Karlsruhe-Baden, Memmingen und Zweibrücken. Ein Sprecher erklärte, es stehe noch nicht fest, welche Verbindungen nach Deutschland betroffen seien. Insgesamt würden aber europaweit zehn Routen gestrichen und 30 reduziert.

Erst Anfang des Jahres hat Ryanair den Flughafen Hahn in Rheinland-Pfalz unter Druck gesetzt. Das Unternehmen hatte gedroht, bei der Einführung einer Terminalgebühr von drei Euro pro Passagier einige der elf dort stationierten Maschinen abzuziehen. Das Bundesland stoppte daraufhin die Pläne, obwohl der Flughafen seit Jahren rote Zahlen schreibt.

abl/dpa

insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sternenfan 21.07.2009
1. Parkplatz Hahn
Als Vielflieger Hahn - London habe ich es häufiger erlebt, das am Morgen zwei Maschinen im Abstand von 20 Minuten die Strecke flogen. Auch wenn, die Maschine mit nur 10 Personen besetzt ist, lohnt sich der Flug noch immer. Ryan Air betreibt dieses Sparprogramm schon länger, plus für die Passagiere mächtig Platz in der zweiten Maschine.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.