Spektakuläre Sprengung Stardust-Hotel versinkt im Staub

Das weltberühmte "Stardust" in Las Vegas wurde in der Nacht abgerissen. Das einst größte Hotel der Welt war einfach nicht mehr gigantisch genug – es weicht einem noch größeren Bauvorhaben.


Las Vegas - Mit dem Einsturz des "Stardust"-Hotels ist in Las Vegas ein bedeutendes Stück Casino-Geschichte zu Ende gegangen. Das Gebäude aus dem Jahre 1958 - mit 1032 Zimmern damals das größte Hotel der Welt - wurde heute kontrolliert zur Implosion gebracht und fiel in sich zusammen. Mit einem Feuerwerk verabschiedete sich Las Vegas von einem seiner Wahrzeichen.

Das "Stardust" beherbergte das erste Casino in Las Vegas für den Massenbetrieb, da seine Preise erschwinglich waren. In den sechziger und siebziger Jahren war das Casino wegen Verstrickungen mit der Mafia berüchtigt.

Der westliche Turm war mit 32 Stockwerken das höchste Gebäude, das je auf dem berühmten "Las Vegas Strip" zu Fall gebracht wurde. Am 1. November um 12 Uhr mittags wurde das Hotel offiziell geschlossen – das Casino war in den vergangenen 48 Jahren ununterbrochen täglich 24 Stunden geöffnet gewesen. Nur das berühmte Neonschild wird für die Nachwelt bewahrt – es soll demnächst im "Neon Museum" in Las Vegas ausgestellt werden - denn auch ausrangierte Lichterattraktionen sind in Las Vegas ein Touristenmagnet.Auf dem Gelände will das Glücksspielunternehmen Boyd Gaming nun bis 2010 ein Megazentrum namens "Echelon" errichten. Die Kosten werden mit 4,4 Milliarden Dollar (3,3 Milliarden Euro) veranschlagt. Das "Echelon" soll mehr als 5000 Hotelzimmer, gut 90.000 Quadratmeter Konferenzräume, ein Theater, eine Konzerthalle und ein Einkaufszentrum enthalten.

sto/AP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.