Starker Sturm Dutzende verletzen sich auf Kreuzfahrtschiff

Knapp 30 Verletzte, zerbrochenes Glas und umgestürzte Möbel - ein heftiger Sturm auf dem Mittelmeer hat auf der "Brilliance of the Seas" für Schäden gesorgt. Das Kreuzfahrtschiff änderte daraufhin seine Route.

REUTERS

Ein starker Sturm hat am Wochenende ein Schiff des Kreuzfahrtunternehmens Royal Caribbean heimgesucht, das auf dem Weg zum Hafen von Alexandria in Ägypten war. Fast 30 Menschen wurden verletzt, Glas zersprang und Möbel stürzten um. Das berichtet der amerikanische Fernsehsender CNN auf seiner Website.

"Es war ein bisschen beängstigend, weil das Schiff hin und her schaukelte", sagte Justine Lovelace, eine Hochzeitsreisende, zur CNN-Tochter WTNH.

Der Wind, der am Samstag auf die "Brilliance of the Sea" einpeitschte, war doppelt so stark wie vorausgesagt. Er habe 70 Knoten erreicht, gab Royal Caribbean in einem Statement bekannt. Zwei Gäste hätten Knochenbrüche erlitten. Die medizinische Ausrüstung an Bord sei voll einsatzfähig, das Team sorge sich fleißig um die Gäste. An Bord sind über 2000 Passagiere.

Nach Angaben der Zeitung USA Today berichteten einige Passagiere von schrecklichen Erlebnissen, Gegenstände und Menschen seien herumgeschleudert worden. Aufgrund des Unwetters musste der Beauty-Salon, das Kino und die Disco geschlossen werden. Die Motoren und das Betriebssystem des Schiffs blieben nach Angaben von Royal Caribbean unbeschädigt.

Das stürmische Wetter zwang den Kapitän, an Alexandria vorbeizufahren und Malta, das nächste Ziel des Schiffs, anzusteuern. Die in Papenburg gebaute "Brilliance of the Seas" soll am Freitag wie geplant nach Barcelona zurückkehren.

Das Unternehmen kündigte an, den Passagieren den vollen Preis zu erstatten und ihnen eine Gutschrift an Bord zu gewähren. Folgende Kreuzfahrten würden jedoch wie geplant stattfinden.

fro

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.