Statistik der Bahn Züge waren im September seltener pünktlich

Mehr als 20 Prozent der Fernzüge hatten Verspätungen von mehr als fünf Minuten: In der Pünktlichkeitsstatistik für September hat die Deutsche Bahn schlechter abgeschnitten als im Vormonat. Als Grund nennt das Unternehmen eine Umweltkatastrophe und zwei Großveranstaltungen.


Berlin - Die Bahn war im September unpünktlicher als im Vormonat. Eine Gerölllawine und mehrere Großveranstaltungen sorgten dafür, dass mehr als jeder fünfte Zug der Deutschen Bahn im Fernverkehr nicht pünktlich war. Wie der Konzern am Dienstag mitteilte, sank die Quote von 80,9 auf 79,2 Prozent. Einschließlich des Nahverkehrs sank sie auf 92,5 Prozent nach 93,2 Prozent im August.

Im Nahverkehr waren 92,9 Prozent der Züge pünktlich, das entspricht einem Rückgang von 0,7 Prozentpunkten im Vergleich zum August. Wesentlicher Grund für die zunehmenden Verspätungen im Fernverkehr seien schwere Unwetter gewesen, die am 11. September einen Hang im Mittelrheintal abrutschen ließen. Das führte zur Entgleisung eines Intercity-Zuges bei St. Goar. In der Folge habe die viel befahrene linksrheinische Strecke tagelang gesperrt und der Schienenfernverkehr rechtsrheinisch umgeleitet werden müssen, meldete die Bahn.

Für mehr Verkehr und einige Verspätungen hätten auf ohnehin stark ausgelasteten Strecken auch mehrwöchige Großveranstaltungen wie das Oktoberfest in München und der Cannstatter Wasen in Stuttgart gesorgt. Darüber hinaus sei die Kapazität der Netzinfrastruktur durch mehr Bauarbeiten im Herbst verringert, was ebenfalls Verspätungen zur Folge gehabt habe. Als pünktlich gilt ein Zug, solange er innerhalb von weniger als sechs Minuten nach der fahrplanmäßigen Ankunftszeit den Bahnhof erreicht. Komplett ausgefallene Züge werden in der Statistik der Bahn nicht als verspätet gewertet.

Die seit August jeweils zur Mitte des Folgemonats im Internet abrufbare Pünktlichkeitsstatistik bildet die mehr als 800.000 Fahrten von Personenzügen eines Monats ab (davon mehr als 20.000 im Fernverkehr und rund 780.000 im Nahverkehr, inklusive aller S-Bahnen).

sto/dapd



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sverris 18.10.2011
1. wqer
Zitat von sysopMehr als 20 Prozent der Fernzüge hatten Verspätungen von mehr als fünf Minuten: In der Pünktlichkeitsstatistik für September hat die Deutsche Bahn schlechter abgeschnitten als im Vormonat. Als Grund nennt das Unternehmen eine Umweltkatastrophe und zwei Großveranstaltungen. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,792545,00.html
Keine Ehrenrettung der Deutschen Bahn, aber die ist immer noch eine Waisenknabe gegen die Niederlaendische...
Hans58 18.10.2011
2. Nie mehr ein Titel..
Zitat von sysopMehr als 20 Prozent der Fernzüge hatten Verspätungen von mehr als fünf Minuten: In der Pünktlichkeitsstatistik für September hat die Deutsche Bahn schlechter abgeschnitten als im Vormonat. Als Grund nennt das Unternehmen eine Umweltkatastrophe und zwei Großveranstaltungen. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,792545,00.html
Die beiden Großveranstaltungen im Süden Deutschlands fanden demnach auf Bahnanlagen statt..... Deshalb hatten ICE auf der Strecke Berlin-Köln Verspätungen!
static_noise 18.10.2011
3.
Zitat von Hans58Die beiden Großveranstaltungen im Süden Deutschlands fanden demnach auf Bahnanlagen statt..... Deshalb hatten ICE auf der Strecke Berlin-Köln Verspätungen!
Die kamen auch ganz überraschend und unplanmäßig... Ganz im Ernst, das ist doch wie "im Büro", beim ersten Mal kann ich dem Chef noch sagen: "Die Kreuzung/Autobahn war wieder zu!". Beim Dritten Mal fragt der mich ob ich noch ganz knusprig bin da immer wieder reinzufahren oder es immer wieder als Ausrede zu benutzen. Die Bahn nimmt Geld von den Kunden für eine Dienstleistung, Teil dieser Dienstleistung ist die pünktliche Beförderung. Wenn die Bahn nicht in der Lage ist mit den üblichen Ereignissen des Alltags ("Hui, Großveranstalltung, da wollen doch tatsäclich plötzlich viele Leute Bahn fahren... PANIK") umzugehen, dann dient das doch nicht als Erklärung/ENtschuldigung. Dann frag ich mich eher welch inkompetenter Laden das ist? Da gibt es doch sicher ganze Abteilungen mit Mathematikern etc die dazu da sind Auslastung, geplantes Aufkommen; Puffer etc zu berechnen.
Wasnun 18.10.2011
4. Diese Pünktlichkeitsstatistik ist Unfug
Wer Verzögerungen durch einen Bergrutsch und Unwetter, herabgerissene, stromleitungen in eine Pünktlichkeitsstatistik einrechnet, will wohl die Leser mit negativen Zahlen beeinflussen. Meine Putzfrau kam letztlich auch sehr verspätet an, weil die Bundesstraße durch einen Unfall gesperrt war. Meine Putzfrau ist also "unpünktlich".
OskarVernon 18.10.2011
5. Daß das:
Zitat von WasnunWer Verzögerungen durch einen Bergrutsch und Unwetter, herabgerissene, stromleitungen in eine Pünktlichkeitsstatistik einrechnet, will wohl die Leser mit negativen Zahlen beeinflussen. Meine Putzfrau kam letztlich auch sehr verspätet an, weil die Bundesstraße durch einen Unfall gesperrt war. Meine Putzfrau ist also "unpünktlich".
... die DB AG selbst tut und genau *so* veröffentlicht, haben Sie aber schon mitbekommen...? http://www.deutschebahn.com/site/bahn/de/presse/presseinformationen/ubp/p20111018a.html
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.