Stiftung Warentest Mietwagen sind in Internetportalen am günstigsten

Wer im Urlaub mobil sein möchte und preisbewusst zugleich, sollte den Mietwagen über ein Vermittlungsportal im Internet buchen. Laut einer Erhebung der Stiftung Warentest kann man so bis zu 370 Euro pro Woche sparen.

Autovermieter am Flughafen von Palma de Mallorca: Online lässt sich viel Geld sparen
DPA

Autovermieter am Flughafen von Palma de Mallorca: Online lässt sich viel Geld sparen


Berlin - Mietwagen für den Urlaub lassen sich über Vergleichsportale im Internet oft viel billiger buchen als direkt bei großen Anbietern wie Avis, Europcar, Hertz oder Sixt. Das ergab eine Untersuchung, die die Stiftung Warentest in der neuen Ausgabe ihrer Zeitschrift "Test" am Donnerstag veröffentlichte.

Ein Wagen in der kroatischen Adria-Metropole Dubrovnik kostete bei einem der namhaften Autovermieter demnach 639 Euro pro Woche. Bei kleineren Mietwagenfirmen, deren Angebote über Vermittlungsportale im Netz zu finden sind, waren es nur 271 Euro. Urlauber würden in diesem Fall fast 370 Euro innerhalb von nur einer Woche sparen.

Auch bei den Mietpreisen in Palma de Mallorca und Rom stellten die Tester große Unterschiede fest: Zwischen dem teuersten und dem billigsten Wochenpreis lagen jeweils mehr als 200 Euro. Für Mietwagen in Berlin verlangte ein bekanntes Unternehmen pro Tag 122 Euro für ein Auto, auf Vermittlungsportalen fanden sich dagegen bereits Angebote von 67 Euro pro Tag.

Darüber hinaus bieten solche Vergleichsportale, die die Tarife verschiedener Anbieter erfassen, nach Angaben der Stiftung Warentest mehr Transparenz, etwa was versteckte Kosten angeht. Zumindest einige von ihnen - beispielsweise billiger-mietwagen.de und mietwagenmarkt.de - unterteilen die Angebote in Basis- und Premiumkategorien. So können Kunden schneller erkennen, bei welchen Anbietern sie für Vollkaskoversicherungen, Extra-Kilometer oder unvorteilhafte Wiederauftank-Regeln eventuell zusätzlich Geld bezahlen müssen.

jus/AFP

Mehr zum Thema


insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
WM71 25.08.2011
1. Billiger muss nicht gut sein...
Leider bekommt man dann für das eingesparte Geld so dann und wann auch das entsprechende Auto...
Flari 25.08.2011
2. Ja und?
Zitat von WM71Leider bekommt man dann für das eingesparte Geld so dann und wann auch das entsprechende Auto...
Dafür gibt es dann eben 2012 den nächsten entsprechenden Test.
wwwwebman 25.08.2011
3. endlich geschafft !
der dumme konsument ist jetzt endlich auch der meinung, dass exzessives geldausgeben zu mehr wohlstand führt - dank an unsere schlauen politiker, die "faulen" griechen, die ezb, ...
floydpink 25.08.2011
4. (°_*)
"Das Geld sitzt bei den Verbrauchern dennoch weiter locker." Oh Mann, wo haben die alle die Kohle her?? Ich muss gerade € 1000.- Steuern nachzahlen und weiss noch gar nicht, wo ich die hernehme.
HighFrequency 25.08.2011
5. .
Zitat von sysopWer im Urlaub mobil sein möchte*und preisbewusst zugleich, sollte den Mietwagen über ein Vermittlungsportal im Internet buchen. Laut einer Erhebung der Stiftung Warentest kann man so bis zu 370 Euro pro Woche sparen. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,782405,00.html
Ich fühle mich bei Spiegel Online mal wieder bestens informiert!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.