Stralsund Tourismus-Werbepaket enthielt Gratisausgabe der "Jungen Freiheit"

Überraschung in einem Prospektpaket: Zwischen Informationen über Rügen und Stralsund fanden verdutzte Autotouristen auch eine Gratis-Ausgabe der rechtsgerichteten "Jungen Freiheit". Die Verantwortlichen hatten das Blatt für eine FDP-Zeitung gehalten.


Stralsund – Ungewöhnlichen Lesestoff bekamen Kraftfahrer in den vergangenen Tagen in Stralsund ausgehändigt: In einem Beutel mit Tourismuswerbung befand sich neben Prospekten über Rügen und Stralsund auch eine Ausgabe der rechtsgerichteten Wochenzeitung "Junge Freiheit".

Wie eine Sprecherin der Rostocker GWO Handelsgesellschaft nach einem Bericht der "Ostsee-Zeitung" bestätigte, war die "Junge Freiheit" in den vergangenen Tagen zusammen mit weiteren Tageszeitungen und Tourismusartikeln an im Stau stehende Autofahrer verteilt worden. Die Verteilung der "Jungen Freiheit" sei sofort beendet worden, nachdem die GWO auf die politische Ausrichtung der Zeitung aufmerksam gemacht worden sei.

Die Grünen in Mecklenburg-Vorpommern hatten die Verteilung der Zeitung kritisiert. Es sei bedrückend, dass ein Publikationsorgan mit rechtskonservativen und rechtsextremistischen Haltungen zusammen mit Tourismusprospekten verteilt werde, sagte Grünen-Landeschef Jürgen Suhr.

Wie die GWO-Sprecherin erklärte, habe man nach einer flüchtigen Prüfung die Zeitung für ein Blatt der FDP-Jugendorganisation Junge Liberale gehalten. Es sei ein bedauerlicher Fehler gewesen. Die GWO Handelsgesellschaft verteilt seit acht Jahren am Rügendamm die Beutel mit einer Tagesauflage von bis zu 3000 Stück.

sto/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.