Streik Alitalia streicht 74 Flüge

Die Flugbegleiter der italienischen Fluggesellschaft sind in einen 24-stündigen Ausstand getreten. Die Airline musste in Italien 74 Flüge streichen. Die Mitarbeiter protestieren gegen die geplante Streichung von mehreren tausend Arbeitsplätzen.


Rom - Stewards und Stewardessen von Alitalia haben am Donnerstag ihre Arbeit niedergelegt. Wegen des Streiks hat die Airline 26 nationale und 48 internationale Flüge abgesagt. "Wir sind gezwungen, diese Aktion durchzuführen. Leider ist dies die Konsequenz aus der Unfähigkeit der Unternehmensspitze, das Personal effizient zu führen", hieß es am Mittwoch laut der Nachrichtenagentur Ansa in einer Mitteilung der Gewerkschaft SULT, die zu dem Streik aufgerufen hat. Alitalia müsse endlich einen Sanierungsplan vorlegen, der der Fluggesellschaft eine Zukunft ermögliche.

Altitalia verfügt über eine Flotte mit 190 Flugzeugen und fliegt mehr als 500 Ziele in über hundert Ländern an. Seit Jahren steckt das italienische Staatsunternehmen in einer tiefen Krise. Der von der Führung der Airline präsentierte Rettungsplan sieht vor allem einen massiven Stellenabbau vor: Mehrere tausend der über 20.000 Arbeitsplätze sollen gestrichen werden.



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.