Generalstreik Flugverkehr in Tunesien massiv eingeschränkt

In Tunis hebt kaum ein Flugzeug ab: Ein Generalstreik im öffentlichen Dienst hat den Luftverkehr in Tunesien stark behindert.

Flughafen in Tunesien (Archiv)
Getty Images

Flughafen in Tunesien (Archiv)


Ein Generalstreik der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes hat in Tunesien am Donnerstag zu massiven Einschränkungen auch für Urlauber geführt. Am Flughafen von Tunis kam der Luftverkehr quasi zum Erliegen, wie ein AFP-Reporter berichtete. Nach Angaben des Verkehrsministeriums hob am Vormittag lediglich eine Maschine ab.

Auch an den Flughäfen Djerba und Monastir wurden zahlreiche Verbindungen annulliert. In Tunis irrten nach Angaben des AFP-Reporters aufgrund fehlender Informationen zahlreiche Reisende und Touristen umher. Landesweit blieben Schulen geschlossen, das öffentliche Leben kam vielerorts zum Erliegen.

Die Gewerkschaft UGTT hatte die rund 677.000 Beschäftigten des öffentlichen Dienstes und die rund 350.000 Mitarbeiter staatlicher Unternehmen zu den 24-stündigen Arbeitsniederlegungen aufgerufen. Sie fordert unter anderem höhere Löhne und Wirtschaftsreformen.

Zuletzt hatten in dem nordafrikanischen Land Preissteigerungen infolge des Wertverlustes der Landeswährung Dinar und Steuererhöhungen zu wachsendem Unmut geführt. Außerdem ist die Arbeitslosigkeit in dem nordafrikanischen Land hoch.

abl/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.