Streiks in Griechenland Urlauber hängen in Athen fest

Die U-Bahnen stehen still, die Vorstadtbahn fährt nicht, viele Flüge sind gestrichen. Zahlreiche Streiks in Griechenland führen zu erheblichen Verkehrsproblemen. Auch viele Urlauber können nicht planmäßig zu den Ägäisinseln abheben.


Athen - Tausende Menschen mussten zu Fuß zur Arbeit gehen, im Zentrum Athens entstand ein Verkehrschaos, da viele Einwohner mit ihren Autos oder mit dem Taxi ins Stadtzentrum fahren mussten. Auch zahlreiche Banken sowie Behörden bleiben am Freitag geschlossen.

Im Inland-Luftverkehr fielen rund 150 Flüge aus. Zwar blieb der internationale Linienverkehr weitgehend störungsfrei, doch im Tourismus kam es zu einigen Ausfällen: Nur wenige Ferienflieger starteten zu den Ägäisinseln, so dass Urlauber ihre Weiterreise um einen Tag verschieben mussten, berichtete der staatliche griechische Rundfunk.

Zum landesweiten Streik hatte der größte griechische Gewerkschaftsverband aufgerufen. Die Streikenden protestieren gegen umfangreiche Einschnitte im Versicherungs- und Rentensystem sowie Privatisierungen staatlicher Unternehmen, die die konservative Regierung in Athen plant



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.