Tief "Emma" Bahn hebt Tempolimit für ICE-Züge auf

Extreme Schneefälle blieben bisher aus - darum dürfen die ICEs nun wieder schneller als 200 km/h fahren. Die Bahn hat das jüngst verhängte Tempolimit ihrer Hochgeschwindigkeitszüge aufgehoben.
Winter in Deutschland: "Deutlich milder als gedacht"

Winter in Deutschland: "Deutlich milder als gedacht"

Foto: Daniel Karmann/ dpa

Mit dem Tief "Emma" kommt der Winter nach Deutschland - doch den Bahnverkehr beeinflusst das weniger, als die Deutsche Bahn gefürchtet hat. Sie hebt das Tempolimit für ihre ICE-Züge am Freitag um 14 Uhr wieder auf, wie ein Unternehmenssprecher mitteilte.

Seit Betriebsbeginn am Freitagmorgen galt eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h. Damit wollte die Bahn Schäden an den Zügen vermeiden, die bei Eis und Schnee durch Schotterflug entstehen könnten, und dann Verspätungen oder Zugausfälle zur Folge hätten.

Die Bahn hatte mit starken Schneefällen gerechnet. "Es ist aber deutlich milder, als wir gestern gedacht haben", sagte der Sprecher. Auf den Hauptrouten fahren die ICE normalerweise deutlich schneller als 200 km/h. Auf einigen Strecken erreichen sie sogar Tempo 300.

Tief "Emma" hat Deutschland am Freitag den Winter gebracht, am Wochenende folgt "Gudrun" mit neuen Schneefällen. Danach wird es richtig kalt. Dauerfrost werde es bis in die nächste Woche geben, die Nacht zum Dienstag könnte die kälteste Nacht des Jahres mit Werten bis unter minus 20 Grad werden, sagte Meteorologe Simon Trippler vom Deutschen Wetterdienst (DWD).

jus/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.