Tippfehler im Reisebüro Segelsportler fuhr nach Sidney statt Sydney

Tippfehler mit Folgen: Der Segelsportler Alexander Schlonski ist statt in Sydney in Australien im US-Bergbaustädtchen Sidney gelandet. Dort ist es momentan rund 40 Grad Celsius kälter als in der australischen Metropole.


Rostock - "Und damit sollen wir nach Sydney fliegen?" Der Rostocker Alexander Schlonski staunte nicht schlecht, als er auf dem Rollfeld in Seattle die Propellermaschine sah, in die er mit seinen Kollegen umsteigen sollte. Seine Zweifel waren berechtigt: Schlonski flog damit tatsächlich nicht nach Australien, sondern nach Sidney - mit "i".

Ein kleiner Tippfehler im Reisebüro hatte die Verwechslung verursacht und bedeutet für den 27-Jährigen und seine Kollegen vom Nationalteam der Einhand-Segelbootsklasse Laser jede Menge Ärger. Nach einem Bericht der Rostocker "Norddeutschen Neuesten Nachrichten" verlieren die Segelsportler viel Geld für den Umweg und wichtige Trainingstage. Schlonski will sich bei den Weltmeisterschaften im australischen Terrigal die Olympia-Fahrkarte holen. Der Wettbewerb findet vom 7. bis 13. Februar statt.

Zwischen Sydney in Australien und dem kleinen Ort im US-Bundesstaat Montana liegen nicht nur rund 13.000 Kilometer - die beiden Orte trennt auch klimatisch gesehen eine halbe Welt: Während es in Australien momentan deutlich über 20 Grad Celsius warm ist, schlottern die Nordamerikaner bei Minusgraden.

Der 5000-Einwohner-Ort in Montana im Norden der USA ist nicht zum ersten Mal versehentlich von ausländischen Gästen angeflogen worden. Ein junger Mann aus Brandenburg war vor gut über einem Jahr dem gleichen Irrtum unterlegen. Er hatte bei der Buchung im Internet versehentlich den falschen Städtenamen eingegeben.

Erst im September 2007 waren drei Norweger statt im griechischen Strandparadies Rhodos in Rodez in der französischen Provinz gelandet. Sie waren ebenfalls nicht die ersten Urlauber, denen das passierte - jedes Jahr machten fast ein Dutzend Leute den gleichen Fehler, berichten Mitarbeiter des französischen Flughafens Rodez-Marcillac. Zwischen Rhodos und Rodez liegen nur rund 2300 Kilometer.

reh



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.