Tourismusprojekt Nordirland gibt grünes Licht für riesiges Titanic-Zentrum

Hier lief das berühmteste Schiff der Welt vom Stapel: In Belfast soll am Ort der Werft der Titanic ein riesiges Touristenzentrum entstehen. Glanzstück soll ein Kino werden, in dem Besucher auf eine Tauchreise zum Wrack geschickt werden.


London - Rund ein Jahrhundert nachdem die Titanic in Belfast vom Stapel lief, soll auf dem Werftgelände der nordirischen Stadt ein riesiges Touristenzentrum entstehen. Die Kommunalverwaltung gab am Dienstag grünes Licht für die 100 Millionen Pfund (rund 112 Millionen Euro) teure Attraktion. Der Luxusdampfer wurde auf der Belfaster Werft Harland & Wolff gebaut und stach im April 1912 von Südengland aus erstmals in See.

Titanic auf Jungfernfahrt (Archivbild von 1912): Zu seiner Zeit war der Riesenkreuzer das größte Schiff der Welt
AP

Titanic auf Jungfernfahrt (Archivbild von 1912): Zu seiner Zeit war der Riesenkreuzer das größte Schiff der Welt

Auf der derzeit verfallenen Werft soll ein fünfstöckiges Zentrum entstehen, das nach den Vorstellungen der Tourismusbeauftragten ähnlichen internationalen Status wie der Pariser Eiffelturm oder die Oper in Sydney bekommen soll. Anfang kommenden Jahres soll mit den Bauarbeiten begonnen werden, damit das Zentrum zum hundertsten Jubiläum des weltberühmten Schiffes öffnen kann. Die Behörden erwarten 400.000 Besucher pro Jahr, die rund 30 Millionen Pfund in der nordirischen Hauptstadt ausgeben sollen. Finanziert wird das Projekt voraussichtlich aus öffentlichen und privaten Geldern.

Eine Hauptattraktion wird ein "vierdimensionales Theater" sein, das die Zuschauer auf eine virtuelle Reise auf den Grund des Atlantiks mitnehmen soll. Dort liegt das Wrack der Titanic seit dem Untergang. Das Schiff stieß auf der Jungfernfahrt von Southampton nach New York mit einem Eisberg zusammen und ging unter. Etwa 1500 Menschen kamen ums Leben.

sto/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.