Mangelnde Kontrollen Italien brummt Tripadvisor 500.000-Euro-Strafe auf

Tripadvisor muss in Italien eine heftige Strafe zahlen. Die Kartellbehörde bemängelt die Veröffentlichung irreführender Informationen. Das Reiseportal hält seine Kontrollmechanismen für ausreichend.

Mailand - Die Veröffentlichung gefälschter Bewertungen hat Tripadvisor eine Strafe in Höhe von 500.000 Euro beschert. Die italienische Kartellbehörde hält die Kontrollen, die das US-amerikanische Bewertungsportal durchführt, für ungenügend, dabei würde die Seite mit "authentischem" Inhalt werben. Die Behörde reagiert damit auf Beschwerden der italienischen Hoteliervereinigung Federalberghi und von Verbraucherschützern.

Laut der Kartellbehörde haben die Beamten vor dem Urteil sieben Monate lang überprüft, ob das Portal angemessene Maßnahmen gegen falsche Bewertungen ergreift. Die US-Firma und ihr italienischer Zweig sollten aufhören, "irreführende Informationen über die Quellen ihrer Bewertungen zu veröffentlichen" - etwa dass die Reviews alle von unabhängigen Reisenden stammen und daher verlässlich seien. Tripadvisor bekomme dafür 90 Tage Zeit.

Tripadvisor will die Strafe anfechten. Das Portal hält seine Vorsichtsmaßnahmen "für extrem effektiv, mit denen die Verbraucher vor der kleinen Minderheit an Leuten geschützt werden, die das System austricksen wollen". Dazu gehören ein Kontrollteam, automatisierte Tools und Algorithmen. "Wir glauben fest daran, dass Tripadvisor etwas Gutes bewirkt - sowohl für die Verbraucher als auch für die Hotelindustrie", teilte das Unternehmen mit Sitz in Massachusetts mit.

abl/AP/Reuters
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.