Trotz Vogelgrippe Führungen zu Ringelgans und Austernfischer finden statt

Die Naturführer an Nord- und Ostsee lassen sich nicht irre machen. Die gerade im Frühjahr beliebten Wanderungen zur Vogelbeobachtung werden trotz der Vogelgrippe wie geplant angeboten. Vorsichtsmaßnahmen sind nicht nötig.


Kiel/Löbnitz - Die Wanderungen für Vogelbeobachter an den deutschen Küsten sollen trotz der Fälle von Vogelgrippe in den vergangenen Wochen stattfinden. "Es sind auch keine Vorsichtsmaßnahmen geplant", sagte Christiane Conrad vom schleswig-holsteinischen Ministerium für Landwirtschaft in Kiel dem dpa/gms-Themendienst. "Dazu gibt es überhaupt keinen Anlass." Beim regelmäßigen "Wildvogel-Monitoring" habe es keine positiven Befunde gegeben - weder bei Untersuchungen von Kot noch bei toten Tieren.

Fotostrecke

3  Bilder
Küstenvögel: Kranich und Co.

Zwar bestehe in der Tat eine geringe Möglichkeit, sich über den Kot von Vögeln mit dem H5N1-Virus zu infizieren - und Teilnehmer müssten bei solchen Wanderungen damit rechnen, durch eine Menge Vogelkot zu waten. "Das normale Sauberkeitsempfinden des Menschen hält ihn aber doch davon ab, mit dem Kot in Kontakt zu kommen. Das entfernt man doch automatisch vor der Haustür von den Stiefeln."

"Es gibt überhaupt keinen Grund, die Vögel nicht zu beobachten", sagt auch Hans-Ulrich Rösner vom Projekt Pro Wattenmeer des World Wildlife Fund (WWF) in Husum. Bislang gebe es daher nicht die Absicht, Führungen durch den Nationalpark an der Küste abzusagen. Viele Beobachtungstouren finden traditionell um das Osterfest herum statt. "Wer so eine Vogelführung veranstaltet, wird doch auch nicht mit den Leuten zu toten Tieren hingehen, diese anfassen und herumreichen", unterstreicht Rösner.

So sieht das auch Hans Götze vom Tourismusverband Fischland-Darß- Zingst in Löbnitz (Mecklenburg-Vorpommern). "Die Führungen bleiben alle bestehen. Es gibt keine Veranlassung dazu, sie zu stornieren." Auch die traditionellen Ringelganstage auf den nordfriesischen Halligen sollen wie geplant stattfinden. Die Veranstalter erwarten in diesem Jahr rund 50.000 Gänse. Rund um den Aufenthalt der Zugvögel soll es vom 22. April bis 13. Mai mehr als 70 Veranstaltungen geben.

abl/gms



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.