Überlastet Pekinger Flughafen streicht ein Viertel der Inlandsflüge

Auch der Flugverkehr in China boomt: Der Pekinger Flughafen ist total überlastet, Passagiere müssen lange Wartezeiten ertragen. Jetzt schraubt die Luftfahrtbehörde die Zahl der täglichen Flüge drastisch herunter.


Peking - Bis Jahresende solle die Zahl täglicher Flüge im Inland um 336 auf 1050 sinken, bis März dann auf 1000, teilte die chinesische Luftfahrtbehörde heute mit. Vor 2010 sollen keine neuen Lizenzen mehr für Inlandsflüge nach Peking vergeben werden. Die drei großen chinesischen Airlines Air China, China Southern und China Eastern mussten in einem ersten Schritt heute je zehn Flüge streichen. Insgesamt fielen 48 Flüge weg.

Die Luftfahrt in China wächst extrem schnell. Im vergangenen Jahr beförderten die chinesischen Airlines 86,7 Millionen Passagiere, das waren 16,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Pekinger Flughafen ist für 35 Millionen Passagiere gebaut, im vergangenen Jahr wurden aber rund 48,7 Millionen Fluggäste abgefertigt. Dies führte zu einem Mangel an technischem Personal, an Luftraum und Service-Angeboten am Flughafen, wie die Luftfahrtbehörde erklärte. Passagiere am Pekinger Flughafen müssen oft lange Wartezeiten in Kauf nehmen.

Die chinesische Regierung investiert bereits mehrere Milliarden Euro in die Erweiterung des Pekinger Flughafens vor den Olympischen Spielen im kommenden Jahr. Ein drittes Terminal soll im kommenden März eröffnet werden, schon im Oktober soll eine neue Start- und Landebahn in Betrieb genommen werden.

abl/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.