Unfreiwillige Rückfahrt Eurotunnel-Passagiere im Autozug vergessen

Hin durch den Tunnel, zurück durch den Tunnel - und dann noch einmal hin: Eine unfreiwillige Schaukelfahrt haben rund 20 Kunden der Eurotunnel-Gesellschaft hinter sich gebracht. Sie und ihre Autos waren in Frankreich auf dem Zug vergessen worden.

Eurotunnel-Shuttle: Rund 20 Fahrgäste mussten dreimal durch den Tunnel
AFP

Eurotunnel-Shuttle: Rund 20 Fahrgäste mussten dreimal durch den Tunnel


London - Einmal unfreiwillig England und zurück: Die Eurotunnel-Gesellschaft hat rund 20 Fahrgäste auf dem Weg nach Frankreich in einem Autozug vergessen und sie versehentlich wieder zurück nach England geschickt. "So etwas ist in unserer 16-jährigen Geschichte noch nie passiert, und es ist uns sehr peinlich", erklärte Eurotunnel am Mittwoch.

Mitarbeiter vergaßen den Angaben zufolge den Waggon mit den sieben Fahrzeugen auszuladen, als der Zug nach seiner Fahrt unter dem Ärmelkanal hindurch am Samstagmorgen im nordfranzösischen Calais ankam. Erst als er wieder zurück in Folkestone an der britischen Kanalküste war, fiel der Irrtum auf.

Die Betreibergesellschaft ließ die Passagiere daraufhin kostenlos wieder nach Calais fahren, wo sie ursprünglich hinwollten - es war die dritte Überfahrt für sie.

abl/AFP



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Zero Thrust 04.08.2010
1. re
Ein Albtraum. Aber immer noch besser, als wäre der Zug im Tunnel stehen geblieben. Denn etwas ganz Ähnliches ist mir vor Jahren mal in London in der Tube passiert. Da ist die U-Bahn einfach "stehen gelieben", auf offener Strecke, oder, wenn ich mich nicht irre, sogar noch auf eine Art Abstell- oder Nebengleis gerollt und verharrte dort einfach. Ne halbe Stunde lang?? Die Leute sind ratlos auf und ab geschlendert, durch die Bahn, keiner wusste, was los ist. Türen öffneten sich nicht; zum Glück gingen wenigstens die Lichter nicht aus. :-) Keine Durchsage, kein (erkennbares) Personal in der Bahn, nix. "Irgendwann" ging's dann einfach weiter, so als wär' nichts gewesen. Und aufgeklärt hat sich auch nichts, denn die Passagiere (wir inklusive) waren einfach nur froh, als sie da wieder raus konnten. Irgend 'ne seltsame Betriebsstörung, oder ein eingeschlafener Fahrer, was auch immer. Ist aber schon ganz schön gruselig. Zumal es sehr spät am Abend war, in der Woche, im Herbst, "oben" bzw. draußen auch längst dunkel und die Bahn war dementsprechend sehr leer - erst recht für Londoner Verhältnisse. In unserem Waggon waren wir zunächst sogar allein, eben bis die Leute dann allmählich ungeduldig wurden und anfingen, verwirrt kreuz und quer durch die Bahn zu stiefeln. Daher war meine größte Angst es auch, dass irgendwer fälschlich annahm, die Bahn *sei* bereits (ganz) leer und man uns eben über Nacht schon mal in irgendeinem Stellwerk unterbrachte - und einsperrte. ;-D Ist 100%ig auch schon geschehen, so'n Mist.
J-Créme 04.08.2010
2. ungutes Gefühl im Eurotunnel
Zitat von sysopHin durch den Tunnel, zurück durch den Tunnel - und dann noch einmal hin: Eine unfreiwillige Schaukelfahrt haben rund 20 Kunden der Eurotunnel-Gesellschaft hinter sich gebracht. Sie und ihre Autos waren in Frankreich auf dem Zug vergessen worden. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,710186,00.html
Ich habe nach einigen Eurotunnelfahrten (mit eigenem Pkw) wieder Abstand von dem Verkehrsweg genommen. Ich fühlte mich immer extrem unwohl in diesen überklobigen, schmutzig-silbernen "Viehwagons" mit den winzigen Fenstern, und die Abfertigungsanlagen, insbesonders auf der französischen Seite, sind noch abweisender und unerfreulicher als die Fähranlagen, wenn man alternativ mit dem Schif fährt, wie ich jetzt wieder. Dieser Eurotunnel mit der Verladung ist eine kulturelle Schande, ästhetisch nicht haltbar, nicht für Menschen und ihre Bedürfnisse designed - das ist jedenfalls mein Gefühl. Ich fühle mich deshalb auch unsicher, selbst falls Fähren ojektiv gefährlicher sein mögen, was die Statistik angeht(?).
Rambam 04.08.2010
3. Überfahrt
Ein neues Wort wäre treffender:Statt "Überfahrt" sollte es am Schluss des Artikels "Unterfahrt" heißen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.