Verletzter Passagier Suspendierter Sicherheitsbeamter schildert United-Vorfall

Er soll die Balance verloren und sich deshalb das Gesicht aufgeschlagen haben: Der Sicherheitsbeamte, der den United-Passagier David Dao brutal durch ein Flugzeug zerrte, schildert seine Version des Vorfalls.
Sicherheitsbeamter zerrt United-Passagier aus dem Sitz

Sicherheitsbeamter zerrt United-Passagier aus dem Sitz

Foto: Facebook/Audra Dickerson

Zwei Wochen nach dem brutalen Rauswurf eines Passagiers aus einem United-Flugzeug hat sich der in den Fall involvierte Sicherheitsbeamte James Long mit seiner Version des Vorfalls zu Wort gemeldet. In dem Bericht, den das Luftfahrtamt der Stadt Chicago am Montag veröffentlichte, beschreibt Long die Szene so, als hätte der Passagier David Dao selbst dafür gesorgt, dass die Situation eskalierte.

Long, inzwischen suspendiert, sei an Bord des Flugzeugs gerufen worden, weil es dort eine Auseinandersetzung mit zwei Leuten gab, die sich weigerten, die Maschine zu verlassen. Vier Passagiere waren von United Airlines dazu aufgerufen worden, von Bord zu gehen, um Platz für vier Mitarbeiter der Fluggesellschaft zu machen.

Weil der 69-jährige Fluggast Dao dem nicht nachkam, habe sich Long ihm genähert, um ihn erneut aufzufordern. "Ich gehe hier nicht raus", habe dieser dann mehrfach in aggressivem Ton gerufen. Dao habe daraufhin "fest seine Arme verschränkt", doch Long sei es gelungen, ihn vom Fensterplatz an den Gang zu ziehen. "Plötzlich fing er an, um sich zu fechten und zu kämpfen", schreibt Long in seinem Memo.

Dao habe dabei die Balance verloren, sei gestürzt und habe sich deshalb das Gesicht an einer Armlehne aufgeschlagen - wobei er sich die Nase brach und zwei Zähne verlor. Als er nicht vom Boden aufstehen wollte, habe Long ihn wegzerren müssen.

Das Video, das seit dem Vorfall vom 9. April durch die Welt geht, zeigt nicht jeden einzelnen Moment im Detail. Doch es zeigt, mit welcher Vehemenz der Sicherheitsmann den Passagier aus dem Sitz zerrt. Dann folgt die Szene, in der Dao auf die Armlehne der gegenüberliegenden Sitzreihe knallt.

Im Video: Passagier wird aus United-Airlines-Maschine gezerrt

SPIEGEL ONLINE

Die allgemeine Entrüstung über das Vorgehen hängt sich nicht an den Einzelheiten des Vorfalls auf, sondern eher daran, dass überhaupt jemand auf solch brutale Weise aus einem Passagierflugzeug gezerrt wird.

Die Schilderung von James Long deckt sich mit den Angaben des United-Chefs Oscar Munoz, der Dao kurz nach dem Vorfall als angriffslustig beschrieb. Später entschuldigte er sich allerdings für seine Äußerungen und sagte: "Niemand sollte jemals so behandelt werden." Eine Beförderung von Munoz wurde derweil abgeblasen.

Fotostrecke

Brutaler Rauswurf: Was an Bord von United-Flug 3411 geschah

Foto: Mel Evans/ AP

Das Luftamt veröffentlichte in der Zwischenzeit seine Leitlinien zum Thema Gewaltanwendung. Demnach darf das Sicherheitspersonal an Flughäfen Gewalt nur dann anwenden, wenn diese nötig ist, um "Menschenleben zu verteidigen, eine Festnahme durchzusetzen oder eine Person unter Kontrolle zu bringen". Gewalt dürfe nur in dem Maße ausgeübt werden, das nötig ist, um "den Widerstand eines Angreifers zu brechen."

jus/AP