Unterwegs während der WM Fußball auf der Flugzeugnase

Mit einer kleinen Völkerwanderung rechnet die Deutsche Bahn, die Autovermieter stocken ihre Flotte auf, und die Fluggesellschaften überdenken ihre Kapazitäten - Millionen Fußball-Fans werden zur Weltmeisterschaft durch Deutschland ziehen.


Frankfurt/Main/Hannover - Ob Fußballfan oder nicht - um die Weltmeisterschaft im Sommer werden die meisten Bundesbürger nicht herumkommen. Das gilt erst recht auf Reisen. Etwa drei Millionen Menschen werden die 64 Spiele im Juni und Juli nach Schätzungen der FIFA besuchen. Weit mehr Fans werden während dieser Zeit innerhalb Deutschlands unterwegs sein. Die Deutsche Bahn spricht sogar von einer "kleinen Völkerwanderung". Bei der Urlaubsplanung sollte das schon jetzt berücksichtigt werden.

Verzierte Flugzeugnase: Lufthansa setzt bei hoher Nachfrage größere Maschinen ein
GMS

Verzierte Flugzeugnase: Lufthansa setzt bei hoher Nachfrage größere Maschinen ein

"Wir stellen uns auf deutlich mehr Verkehr ein", sagt Bahn-Sprecherin Claudia Wachowitz in Berlin. So sollen rund 250 Sonder-ICE und Intercity eingesetzt werden, mehr als 100 Züge sollen in doppelter Länge verkehren. Eine rechtzeitige Reservierung kann zwar nicht schaden. Sie ist allerdings laut Wachowitz grundsätzlich erst drei Monate vorher möglich - bezogen auf die WM also frühestens Anfang März.

Zahl der Flüge nur begrenzt zu erhöhen

In vielen Fällen allerdings bietet es sich für Fans geradezu an, in die Luft zu gehen. Zwar dürfte der Kreis der eigentlichen Spielbesucher überschaubar sein - schließlich war es nicht einfach, an die Eintrittskarten zu kommen. Aber viele enthusiastische Fans werden es sich nicht nehmen lassen, auch dann zu dem ein oder anderen Austragungsort zu reisen, wenn sie nur vor der Großbildleinwand mitfeiern wollen - zumal manche der in Frage kommenden Städte auch von Billigfliegern angesteuert werden.

Mehr Buchungen seien schon jetzt beispielsweise aus Brasilien, Japan oder Korea zu verzeichnen, sagt Lufthansa-Sprecherin Amelie Lorenz in Frankfurt. "Aber auch innerhalb Deutschlands wird es eine verstärkte Nachfrage geben." Die Lufthansa fliegt bis auf Gelsenkirchen und Kaiserslautern alle Austragungsorte an. "Die Flüge innerhalb Europas gibt es ab 99 Euro", sagt Lorenz. Falls die Nachfrage unerwartet zunehmen sollte, sei es kein Problem, auf den Strecken größere Maschinen einzusetzen. "Die Zahl der Flüge lässt sich dagegen nur begrenzt erhöhen."

Für die Billigflieger ist die WM ein Dilemma: Denn der Vorteil der Low-Cost-Airlines ist gerade der günstige Preis bei möglichst früher Buchung. Für Fans, die erst spontan entscheiden wollen, nach Berlin oder Hannover zu fliegen, weil dort unerwartet ihre Traumpaarung auf dem Platz steht, kommen Buchungen Monate im Voraus nicht in Frage. "Wer zu einem bestimmten Spiel will, bekommt den Flug nicht kurzfristig für 19,99 Euro", sagt Herbert Euler, Sprecher von hlx in Hannover. Die Flugkapazitäten zur WM noch auszuweiten, sei möglich, aber nicht mit einem einfachen Fingerschnippen.

Mit verstärkter Nachfrage rechnet auch Matthias Andreesen Viegas, Sprecher von dba in München. "Da werden ganz sicher viele mit Fanschal an Bord sein, dafür aber möglicherweise weniger Geschäftsreisende." Schon jetzt reisten viele Fans beispielsweise zu Bundesligaspielen in München über das Wochenende per Flugzeug an. "Das wird zur WM sicher auch so sein." Da die dba-Flieger in der Regel nur zu 70 Prozent ausgelastet seien, gibt es noch Luft, falls im Sommer noch Fußballfans zusteigen wollen.

Für eine verlässliche Einschätzung über den Platzbedarf während der Fußball-WM sei es auch noch zu früh, sagt Matthias Burkard von Germanwings in Köln. Zwar würden innerhalb Deutschlands viele Fußballfans auch mit dem Flugzeug reisen. Dafür werde es auf den Strecken ins Ausland ruhiger sein, auf denen sonst in dieser Zeit üblicherweise Touristen in den Urlaub fliegen.

Autovermieter: Vans und Kombis besonders gefragt

Auch die Nutzer von Mitfahrerbörsen müssen sich auf verstärkte Konkurrenz um freie Plätze während der WM einstellen. "Wir gehen davon aus, dass es Steigerungen geben wird", sagt Martin Buske vom Internetanbieter mitfahrzentrale.de. Obwohl die höhere Nachfrage mit einem speziellen WM-Portal aufgefangen werden soll, müssen sich die Reisenden früher als üblich um Plätze kümmern - vor allem, wenn sie sich zwischen zwei Spielorten bewegen wollen. "Die stärkste Nachfrage nach Fahrten am Freitag herrscht bei uns immer donnerstags - das wird während der WM nicht unbedingt reichen."

Wer zur WM-Zeit auf einen Mietwagen angewiesen ist, sollte bereits jetzt reservieren. Die Autovermietung Sixt aus Pullach bei München rechnet aus "Erfahrung mit internationalen Großveranstaltungen" mit einem rasanten Nachfrageanstieg zwei Wochen vor WM-Beginn. "Da viele WM-Fans in kleinen Gruppen und mit Gepäck unterwegs sein werden, dürften größere Autos mit viel Platz wie Vans und Kombis besonders gefragt sein", sagt Sixt-Vertriebsvorstand Hans-Norbert Topp.

Der Verleiher Avis aus Oberursel bei Frankfurt am Main sagt Engpässe in allen Ballungsräumen voraus. Besonders begehrt sein werden den Angaben zufolge Fahrzeuge mit vielen Sitzen, aber auch Luxus- und Sportwagen. Seine Flotte will der Vermieter zur WM an den Flughäfen konzentrieren. Europcar aus Hamburg hat ein eigenes Koordinationsteam geschaffen und erweitert die Flotte zur WM-Zeit. Früh zu buchen empfiehlt das Unternehmen trotzdem: So sicherten sich Kunden ein Fahrzeug der gewünschten Kategorie und in der Regel auch günstigere Konditionen.

Auf deutschen Straßen dürften darüber hinaus auch zahlreiche Sonderbusse unterwegs sein. Zwar werden vor allem ausländische Fans auf diese Weise anreisen. Laut Ines Hoepffner vom Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (BDO) in Berlin werden aber auch einheimische Busunternehmen die WM nutzen. "Ich gehe davon aus, dass viele gezielt die Vereine und Fans vor Ort ansprechen."

Von Andreas Heimann und Thomas Kärst, gms



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.