Fotostrecke

Tipps für September: Strände, Drachen und viel Wein

Foto: Rømø-Tønder Turistforening

Kreta, Rømø und Botswana Die schönsten Reisen im September

Botswana feiert 50 Jahre Unabhängigkeit, über der Nordsee heben Tausende Drachen ab, und in der Nähe von Bordeaux findet der feuchtfröhlichste Marathon der Welt statt. Hier sind die besten Reisetipps für den September.

Im September liegt der Herbst schon in der Luft und die Tage werden spürbar kürzer. Mitte des Monats sind dann auch die letzten Badener, Schwaben und Bayern aus den Schulferien heimgekehrt. Für alle, die nicht an die Ferienzeiten gebunden sind, beginnt nun eine großartige Zeit, um auf Reisen zu gehen: Auch nahe Ziele sind nicht mehr überfüllt, zudem günstiger, und im Süden Europas ist es noch sommerurlaubsmäßig warm. Genau richtig für einen Badeurlaub auf den griechischen Inseln zum Beispiel, für die Stadtkultur von Rom, Lissabon oder Barcelona.

Wir haben die besten Tipps für den September zusammengestellt (und wer schon für den Urlaub ab Oktober plant, kann sich hier (Afrika und Europa), hier (Asien und Ozeanien) und hier (Amerika) inspirieren lassen):

Klar, auf Top eins der Urlaubswunschliste steht die Sommerverlängerung an den Stränden in Europas Süden. Aktive aber freuen sich auf den September, weil der Monat als einer der schönsten für Bergwanderungen in den Alpen gilt. Das Wetter verspricht wundervoll sonnige, warme und regenarme Tage für Ausflüge auf Almen, Bergpfaden und Kletterfelsen. Wie wär's zum Beispiel mit einer Klettersteigtour in den Dolomiten? Oder am Gardasee? Hier finden Sie die schönsten Steige oberhalb Italiens beliebtestem See, darunter auch welche für Anfänger.

Kreta

Kreta

Foto: GNTO/Y. Skoulas / TMN

Auf Weitwanderwegen im Süden Europas kann es noch richtig heiß werden. Ein besonderes Erfolgserlebnis sind Inselüberquerungen, die allerdings gute Vorbereitung verlangen - vor allem in Nationen, deren Bewohner nicht viel mit Wandern am Hut haben. Beliebt ist zum Beispiel der GR 20 auf Korsika; in Griechenland führt der E4 über Kreta und der Corfu Trail  über Korfu; auf Mallorca erkundet der GR 221 - der sogenannte Trockenmauerweg  - das Tramuntana-Gebirge. Und Gomera lässt sich in sechs Tagen auf dem GR 132 umrunden . Das Großartige dabei: Oft erfrischt am Ende eines langen Wandertags ein Sprung ins Meer. Oder man plant zum Relaxen nach der Tour gleich ein paar Strandtage ein.

Drachenfestival auf Rømø

Drachenfestival auf Rømø

Foto: Rømø-Tønder Turistforening

Die ersten Herbstwinde lassen Drachen höher steigen. Auf der dänischen Nordseeinsel Rømø sind es gleich Tausende, die beim siebten internationalen Drachenfestival  - dem größten Nordeuropas - vom 3. bis 4. September für Flugshows und Wettbewerbe in die Luft gehen. Besonders lohnend ist der Anblick der Flug- und Lenkdrachen am kilometerlangen Strand von Lakolk, dort können Besucher auch eigene Drachen bauen. Näher liegt das Herbstdrachenfest   in Travemünde, bei dem gleich die neu gestaltete Strandpromenade begutachtet werden kann. Vier Tage lang ab dem 30. September wird der Himmel über der Ostsee bunt.

Marathon du Médoc bei Pauillac

Marathon du Médoc bei Pauillac

Foto: Petra Klingbeil/ picture alliance / dpa

Den Pfälzern, Badenern oder Rheinländern muss man es nicht in Erinnerung rufen - Norddeutschen vielleicht schon: Die Zeit der Weinfeste hat längst begonnen - wo, das zeigt ein Kalender . Wer Neues außerhalb Deutschlands testen will: Nach Udine im italienischen Friaul zieht es Tausende ab dem 8. September zum Schlemmer- und Weinfestival Friuli DOC ; richtig Halligalli mit Bühnenprogramm und Weinuniversität wird vom 8. bis 11. September in Budapest  veranstaltet.

Wein und Sport verbindet der feuchtfröhlichste Marathon der Welt: Am 10. September werden die Läufer beim Marathon du Médoc  bei Pauillac statt mit Wasser mit Wein versorgt. Der Prozentsatz der Sportler, die das Ziel nie erreichen, liegt traditionell hoch. Verlässlicher lässt sich der Restalkohol der Tour auf einem neu eröffneten, 400 Kilometer langen Radrundweg durch die Weinanbaugebiete der Steiermark  vertreiben. Ein paar Höhenmeter müssen in dem österreichischen Bundesland schon bewältigt werden.

Denkmal-Tag an der Wasserühle Stuckenborstel bei Ottersberg

Denkmal-Tag an der Wasserühle Stuckenborstel bei Ottersberg

Foto: Ingo Wagner/ picture alliance / dpa

Sollte es mit den sonnigen Spätsommertagen nichts werden oder mehr Kultur gefragt sein: Zum Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 11. September  , haben sich mehr als 8000 historische Baudenkmale, Parks und archäologische Stätten in Deutschland zusammengetan. Auf Usedom beginnt am 24. September das Musikfestival  mit dem diesjährigen Schwerpunkt Schweden. Viel mit Tradition haben auch die Highland Games im schottischen Braemar  zu tun, dem bekanntesten dieser Treffen. Dem Baumstamm- und Hammer-Weitwurf widmet auch Queen Elizabeth regelmäßig ihre Aufmerksamkeit, ihre Sommerresidenz Balmoral Castle liegt ja nicht weit weg.

Highland Games in Braemar

Highland Games in Braemar

Foto: imago/ i Images

Dieses Jahr feiert Botswana 50 Jahre Unabhängigkeit - und seine Entwicklung von einem armen zu einem der stabilsten Länder Afrikas mit einer funktionierenden Demokratie, geringer Korruption und einem eher hochpreisigen, nachhaltigen Tourismus. Besucher kommen vor allem, um die unglaubliche Tierwelt zu bestaunen.

Safari am Chobe-Fluss

Safari am Chobe-Fluss

Foto: © STR New / Reuters

Ein Highlight jetzt in der Trockenzeit: Im Chobe-Nationalpark ziehen Zehntausende Elefanten zu den Wasserlöchern, die sie sich mit Zebras, Giraffen und Büffel teilen. Immer in der Nähe lauern Löwen auf leichte Beute. Genauso im Delta des Okavangos. Im Oktober dann (dieses Jahr ab 24. Oktober) feiert die kleine Stadt Maun ein Kulturfestival mit Erzählern, Malern und Jazzern.

Hibiya park in Tokyo

Hibiya park in Tokyo

Foto: Shizuo Kambayashi/ AP

Im Norden der USA, in den Neuengland-Staaten, beginnt so langsam der Indian Summer. "Leaf peeper" nennt man hier die Touristen, die nur kommen, um buntes Herbstlaub zu besichtigen - aber was für eins! Vor allem der Zuckerahorn sorgt für das typische, heftige Scharlachrot. Hier lässt sich verfolgen , wie sich das Land von Grün bis Braun verfärbt. In Japan wiederum ist die Insel Hokkaido die Erste, deren Laubbäume in den Herbstmodus umschalten. Im größten Nationalpark des Landes, Daisetsuzan,  lässt sich dies intensiv auf einer Fünftageswanderung erleben, die über mehr als ein Dutzend Gipfel führt. Die Belohnung für die müden Muskel: heiße Quellen, Onsen genannt.

Totes Meer in Jerusalem

Totes Meer in Jerusalem

Foto: Abir Sultan/ dpa

Der September ist auch die ideale Reisezeit für Israel - nicht mehr so heiß und zugleich ganz selten regnerisch. Wer's mag: Ein Bad im Toten Meer ist bestimmt ein Erlebnis. Aufregender sind aber wohl die Klubs von Tel Aviv und die Cafés auf dem Flanierboulevard Dizengoff. Jerusalem öffnet trotz angespannter Sicherheitslage seine Türen für Neugierige: Beim Open House  vom 22. bis 24. September erhalten Besucher Eintritt zu 100 Orten, die sonst nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind, darunter auch private Lofts und Villen. Wer in die Heilige Stadt reisen will, sollte allerdings die Reisehinweise des Auswärtigen Amts  beachten.