Urlaubs-Euro Der Wert von Milchkaffee

Ein Euro ist nicht gleich ein Euro, zumindest nicht im Urlaub. Selbst innerhalb der Währungsunion weichen die Preise stark voneinander ab, ganz zu schweigen von Euro-resistenten Reiseländern. Ein koffeinhaltiger Vergleich.


Was ist ein Italienurlaub schon ohne Cappuccino?
DDP

Was ist ein Italienurlaub schon ohne Cappuccino?



Frankreich zum Beispiel. Wer bei Café au lait und Croissant die Sonne genießen will, der strapaziert sein Urlaubsbudget stärker als gedacht. Ein aus Deutschland in das Nachbarland getragener Euro hat dort nur die Kaufkraft von 87 Cent. Aber auch für eine Melange oder einen Cappuccino in Österreich und Italien muss der Urlauber tiefer in die Tasche greifen als zu Hause, ganze 91 Cent ist der deutsche Euro hier wert. Seit eineinhalb Jahren fällt zwar der manchmal kostspielige Währungsumtausch innerhalb der Eurozone weg, die Preise haben sich jedoch nicht angeglichen.

Immerhin können Cafe-con-leche-Fans aufatmen: In Spanien ist der Euro fast ebenso viel wert wie in Deutschland, nämlich 99 Cent. Auch Griechenland ist noch nicht unter die Teuro-Länder gegangen, hier erhält der deutsche Urlauber sogar mehr für sein Geld, nämlich genau 1,01 Euro.

Nur außerhalb der Euro-Zone können Deutsche noch einen richtig billigen Trip unternehmen. Immerhin ein Fünftel mehr wert ist der Urlauber-Euro in Ungarn, wo allerdings zuvor in die Landeswährung Forint getauscht werden muss, um sich dann einen Tejeskávé bestellen zu können.

Der Urlauber-Euro: Wie viel ist der Euro wert in beliebten Urlaubsländern
DDP

Der Urlauber-Euro: Wie viel ist der Euro wert in beliebten Urlaubsländern

Günstiger als im Vorjahr ist der Urlaub in den USA geworden, da der Euro in den letzten Monaten gegenüber dem Dollar kräftig zulegte. Rund 20 Prozent weniger schlägt ein Aufenthalt etwa in New York oder San Francisco zu Buche. Die aromatisierte Auswahl von Starbucks kommt dem Kaffeesüchtigen jedoch immer noch recht kostspielig vor: Die Kaufkraft eines Euro in den Staaten liegt bei 92 Cent.

Richtig teuer wird es aber in näher gelegenen Urlaubszielen: Investiert der anglophile Urlauber in Großbritannien seine in Pfund umgewandelten Euro in eine Cup of tea - auf Kaffee sollte er dort lieber verzichten-, merkt er es im Portemonnaie. Nur 80 Cent ist ein Euro im Teetrinkerland wert. Aber das ist noch nichts gegen unsere direkten Nachbarn. Die Dänen halten ihre Kronen hoch: Die Kaufkraft eines deutschen Euro beträgt dort nur noch 73 Cent. Und trotzdem schmeckt der Kaffe med Mælk dem Dünenfan - schließlich ist er ja im Urlaub.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.